Wilder Pastinak und seine Verwandten: Golden Alexander

von Carole Gernes, Ramsey Conservation District; CWMA Koordinator

Wilder Pastinak – ein schädliches Unkraut in Minnesota

Wildes Pastinakellaub

Ramsey County hofft, die Ausbreitung des invasiven wilden Pastinaks im County zu verhindern. Die Berührung des wilden Pastinaks, eines schädlichen Unkrauts aus Minnesota, kann zu schweren Hautverbrennungen führen. Die Samen dieser aus dem Garten entkommenen Pflanze werden durch Anhaften an Füßen, Reifen und Rasenmähern verbreitet.

Parasnip wächst im ersten Jahr dicht über dem Boden und wird zur Blütezeit bis zu einem Meter hoch. Die schirmförmigen Blütenköpfe sind zwei bis zehn Zentimeter breit und enthalten viele kleine gelbe Blüten. Die Blätter sind federförmig, mit vielen groß gezähnten Blättchen, die von einer zentralen Ader ausgehen.

Goldener Alexander

Wilde Pastinakenblüten können oft mit dem Goldenen Alexander verwechselt werden, einer nützlichen heimischen Pflanze. Die Blätter des Goldenen Alexanders haben kleine Zähne am Rand und insgesamt einen handtellergroßen oder ahornartigen Umriss.

Ausgezeichnete Fotos des Goldenen Alexanders finden sich unter www.minnesotawildflowers.info.
Obwohl die Pastinake in der Regel später blüht als die Goldene Alexanders, gab es in diesem Jahr einige Überschneidungen.
Wenn Sie vermuten, dass es sich bei einer Pflanze um Pastinake handelt, berühren Sie sie nicht. Bitte melden Sie den Standort per E-Mail an: [email protected] oder 651-792-7977 und geben Sie eine genaue Beschreibung des Standorts und der Größe des Beetes an. Wenn möglich, machen Sie auch Fotos.

Ein wilder Pastinak „verbrennt“ vier Tage nach dem Kontakt.
Fotokredit: Sam Potter

Gemeinsam können wir verhindern, dass diese problematische Pflanze unsere Aktivitäten im Freien beeinträchtigt.

Pastinaca sativa – Pastinake

Foto-Gutschrift: Minnesota Department of Agriculture

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.