Wie man Christ wird: Gottes Liebe verstehen und was es bedeutet, Jesus Christus nachzufolgen

Sie haben vielleicht einige oder alle dieser Sätze im Zusammenhang mit Gott und dem christlichen Glauben (Christentum) gehört: Gerettet werden. Erlösung. Rettender Glaube. Jesus annehmen. Jesus nachfolgen. Laden Sie Christus in Ihr Herz ein. Übergeben Sie Ihr Leben an Jesus. Beten Sie, um Christus anzunehmen. Ein Christ werden. Wie man in den Himmel kommt. Wie man Frieden mit Gott hat.

Aber sie alle laufen auf dasselbe hinaus: eine persönliche Beziehung zu Gott und die Verheißung des ewigen Lebens mit ihm.

Um Frieden mit Gott zu haben, müssen Sie nichts „tun“, denn Christus hat bereits ein perfektes Leben gelebt und den Preis für Ihre Sünden bezahlt. Du kannst dir den Weg zu Gott nicht selbst verdienen. Aber Sie müssen glauben, dass das, was die Bibel über Ihre eigene Sündhaftigkeit und Jesu perfekte Heiligkeit sagt, wahr ist. In diesem Artikel werden wir uns ansehen, was das bedeutet. (Sie können auch eine kostenlose digitale Farbkopie dieses Inhalts abrufen oder eine kostenlose Broschüre in Papierform bestellen.)

  • Unsere kaputte Welt verstehen
  • Alte Weisheit
  • Das Problem
  • Gottes wunderbare Lösung
  • Wie man Gottes Geschenk empfängt
  • Sie sind jetzt ein Kind Gottes
  • Nehmen Sie neues Leben
  • Was das Christentum nicht ist
  • Was das Christentum ist
  • Sie sind geliebt
  • Wo finden Sie weitere Informationen, die Ihnen helfen zu wachsen

So sollte es nicht sein

Unsere Welt ist kaputt. Wir sehen das jeden Tag um uns herum, in unseren Gemeinden, in den Schlagzeilen und in unseren eigenen Herzen. Als Menschen neigen wir von Natur aus zum Egoismus. Manchmal fällt es uns leicht, auf den Egoismus hinzuweisen, den wir in anderen sehen. Aber wenn wir ehrlich sind, können wir ihn auch in uns selbst sehen. Wir verletzen andere und lehnen Gott in unserem Streben nach Selbstgenügsamkeit ab.

Es sollte nicht so sein. Kriege, Süchte, Armut, Missbrauch, Einsamkeit, Gier, Leiden … diese schmerzhaften Umstände sind Symptome eines tieferen Problems, das jedes menschliche Herz plagt. Im Grunde genommen ist jeder Mensch von dem Gott des Universums entfremdet, einem liebenden Schöpfer, der sich eine innige Beziehung zu jedem von uns wünscht.

In diesen stillen Momenten spüren wir vielleicht die Leere in unseren Herzen und die unbeschreibliche Sehnsucht, wirklich geliebt und wahrhaftig erkannt zu werden. Wir versuchen oft, diese Leere mit allen möglichen Verhaltensweisen und Beziehungen zu füllen. Einige sind gesund, andere sind schädlich. Aber keine von ihnen kann den leeren Raum vollständig und wahrhaftig ausfüllen.

Aber es gibt Hoffnung für die Menschheit. Es gibt Hoffnung für dich.

Alte Weisheit

Die Geschichte der Isolation der Menschheit von Gott und die Lösung des Problems finden sich auf den Seiten der Bibel.

Die Bibel, das bei weitem meistverkaufte Buch aller Zeiten, enthält eine Mischung aus Geschichte, Poesie, Allegorie und anderen Arten von Literatur. Theologen und Gelehrte werden Ihnen sagen, dass die Bibel die Worte Gottes selbst wiedergibt, wie sie menschlichen Schriftstellern in der Antike mitgeteilt wurden – und doch bleibt sie zeitlos und relevant für uns heute.

Sie ist ein vertrauenswürdiges und zuverlässiges Dokument, das nicht nur die Geschichte der Entfremdung der Menschheit von Gott umreißt, sondern auch seinen Plan, die Menschen wieder in eine innige Beziehung zu ihrem Schöpfer und himmlischen Vater zu bringen – wirklich nach Hause zu kommen.

Das Problem

Die Bibel erzählt uns, dass die Menschen zu Beginn der aufgezeichneten Geschichte eine vollkommene, innige Beziehung zu Gott hatten, dem Schöpfer des Universums, der vollkommen gerecht, liebevoll und heilig ist. Dies ist allgemein bekannt als die Geschichte von Adam und Eva im Garten Eden.

Aber diese wunderbare Beziehung wurde zerbrochen, als Adam und Eva beschlossen, Gott ungehorsam zu sein. Dieser Akt der Rebellion wurde Sünde genannt. Die Sünde von Adam und Eva zerbrach nicht nur ihre eigene Beziehung zu ihrem liebenden Schöpfer, sondern sorgte auch dafür, dass alle Menschen von da an mit dem Makel der Sünde behaftet waren.

Heute können wir den Beweis dafür überall um uns herum sehen. All der Schmerz, den wir in der Welt sehen, all die Einsamkeit und Isolation, all die Ungerechtigkeit, ist letztlich mit der Sünde und der Rebellion verbunden, die in jedem menschlichen Herzen existieren. Selbst Dinge wie Krankheiten und Naturkatastrophen, die außerhalb des menschlichen Willens liegen, sind ein Beweis dafür, dass unsere Welt hoffnungslos in Unordnung ist.

Die Bibel sagt: „Wir wissen, dass die ganze Schöpfung bis jetzt in Geburtswehen seufzt“ (Römer 8,22).

Warum trennt uns unsere Sünde von Gott? Weil er vollkommen und untadelig ist. Die Bibel sagt: „Sein Werk ist vollkommen, denn alle seine Wege sind gerecht. Ein Gott der Treue und ohne Unrecht, gerecht und aufrichtig ist er“ (Deuteronomium 32,4).

Egal, wie bescheiden, anständig und „gut“ wir zu sein glauben, wir können aus eigener Kraft keine innige Beziehung zu Gott haben, denn sein Maßstab ist Vollkommenheit.

Die Bibel sagt uns, dass „alle gesündigt haben und die Herrlichkeit Gottes verfehlen“ (Römer 3,23). Nicht nur das, sie sagt uns auch, dass unsere Neigung zur Sünde und zur Rebellion nur zu einem Ende führen kann – zum Tod. Die Bibel sagt: „Der Lohn der Sünde ist der Tod“ (Römer 6,23), und dass „die Sünde in die Welt gekommen ist durch einen Menschen und der Tod durch die Sünde, und so ist der Tod zu allen Menschen gekommen“ (Römer 5,12). „Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, betrügen wir uns selbst“ (1. Johannes 1,8).

Das sind beunruhigende Worte, aber der Tod ist nicht das Ende der Geschichte!

Gottes schöne Lösung

Ja, Gott ist vollkommen, heilig und gerecht und muss die Sünde bestrafen. Aber derselbe Gott ist auch liebevoll und barmherzig. Die Bibel beschreibt ihn als „den Herrn, den Herrn, einen barmherzigen und gnädigen Gott, langsam zum Zorn und reich an beständiger Liebe und Treue, der beständige Liebe bewahrt zu Tausenden und vergibt Missetat und Übertretung und Sünde“ (Exodus 34,6-7).

Aufgrund seiner Liebe und Barmherzigkeit sandte Gott seinen eigenen Sohn, Jesus Christus, auf die Erde, um die Strafe für unsere Sünde und Rebellion zu bezahlen.

Wenn Sie die Weihnachtsgeschichte gehört haben, wissen Sie, wie dieser Plan in Gang gesetzt wurde. Jesus wurde ein Mensch, genau wie wir. Obwohl er Gott im Fleisch war, erniedrigte sich Jesus so weit, dass er vor mehr als 2.000 Jahren in einem schmutzigen Stall in Israel geboren wurde.

Während seiner Zeit auf der Erde tat Jesus, was niemand von uns tun konnte: Er lebte ein heiliges und vollkommenes Leben. Liebe, Vergebung, Barmherzigkeit, Gerechtigkeit, Geduld – all die Dinge, die wir als Menschen so sehr zu leben versuchen, aber so oft versagen – Jesus lebte sie alle perfekt vor. Die Bibel sagt uns, dass „er keine Sünde begangen hat und kein Betrug in seinem Mund gefunden wurde“ (1. Petrus 2,22), und „dass er erschienen ist, um die Sünden wegzunehmen, und in ihm ist keine Sünde“ (1. Johannes 3,5).

Wie hat Christus unsere Sünden weggenommen?

Die bekannte Ostergeschichte erklärt es. Jesus wurde gekreuzigt und starb an einem Kreuz. Aber drei Tage später ist er aus dem Grab auferstanden und lebt wieder! Weil er untadelig war, konnte er sich selbst als vollkommenes Opfer für unsere Sünden anbieten, und Gott hat ihn am dritten Tag von den Toten auferweckt.

Mit anderen Worten: Jesus nahm die Strafe auf sich, die jeder von uns verdient hat.

Obwohl er unschuldig war, unterzog er sich dem Schrecken eines erniedrigenden und qualvollen Todes, um den Preis für unsere Rebellion zu zahlen. Die Bibel sagt: „Er erniedrigte sich selbst, indem er gehorsam wurde bis zum Tod, sogar bis zum Tod am Kreuz“ (Philipper 2:8).

Gottes Heiligkeit und Gerechtigkeit wurden demonstriert, als Jesus am Kreuz starb und den Preis für unsere Sünden bezahlte.

Gottes Barmherzigkeit und Liebe aber zeigten sich, als Jesus bereitwillig die Strafe auf sich nahm, die jeder von uns verdient hatte, und an unserer Stelle starb.

Die Bibel sagt: „Gott erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren“ (Römer 5,8), und dass Jesus „unsere Sünden an seinem Leib am Baum getragen hat, damit wir der Sünde sterben und der Gerechtigkeit leben. Durch seine Wunden seid ihr geheilt“ (1. Petrus 2,24).

Christus‘ Auferstehung hat die Macht von Sünde und Tod gebrochen und es den Menschen ermöglicht, wieder eine innige Beziehung zu Gott zu haben, so wie sie es einst im Garten Eden hatten. Während die Bibel also zu Recht davor warnt, dass „der Lohn der Sünde der Tod ist“, gibt sie uns auch die wunderbare Nachricht: „Die freie Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn“ (Römer 6:23).

Das ist in der Tat eine gute Nachricht!

Sie wird am wirkungsvollsten in einem Bibelvers zusammengefasst, der vielen Menschen bekannt ist, selbst denen, die mit der Bibel nicht vertraut sind. Vielleicht haben Sie ihn schon auf Schildern, Kirchengebäuden und sogar auf Plakaten bei Fußballspielen und anderen Sportveranstaltungen gesehen:

„Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe“ (Johannes 3,16).

Wie man Gottes Geschenk erhält

Eine persönliche Beziehung zu Gott und die Verheißung des ewigen Lebens bei ihm sind ein kostbares Geschenk. Es gibt nichts, womit man es verdienen könnte. Aber Sie müssen dieses Geschenk annehmen.

Mit anderen Worten: Um Frieden mit Gott zu haben, müssen Sie nichts „tun“, denn Christus hat bereits ein vollkommenes Leben gelebt und den Preis für Ihre Sünden bezahlt. Du kannst dir den Weg zu Gott nicht selbst verdienen. Aber du musst glauben, dass das, was die Bibel über deine eigene Sündhaftigkeit und die vollkommene Heiligkeit Jesu sagt, wahr ist.

Dazu gehören vier einfache Schritte:

  • Erkenne, dass deine Sünde dich von Gott trennt.
  • Bitte Gott um Vergebung und sei bereit, dich von deinen Sünden abzuwenden.
  • Glaube, dass Jesus Christus für dich am Kreuz gestorben und vom Grab auferstanden ist.
  • Lade Jesus in dein Herz und in dein Leben ein und beginne, ihm zu folgen.

Wenn du diese vier Schritte machst, wirst du die Gegenwart Christi in deinem Herzen und in deinem Leben erfahren. Du wirst ein Kind Gottes und ein Mitglied seiner geistlichen Familie werden. In der Tat wird das in der Bibel immer wieder betont:

  • „Wenn du mit deinem Mund bekennst, dass Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, wirst du gerettet werden“ (Römer 10:9).
  • „Jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird gerettet werden“ (Römer 10:13).
  • „Allen, die ihn aufnahmen und an seinen Namen glaubten, gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden“ (Johannes 1:12).

Die Bibel sagt auch, dass, wenn Gottes Geist dich erfüllt, dein altes Selbst durch etwas Neues ersetzt wird:

„Wenn jemand in Christus ist, ist er eine neue Schöpfung. Das Alte ist vergangen; siehe, das Neue ist geworden. Das alles kommt von Gott, der uns durch Christus mit sich selbst versöhnt hat“ (2. Korinther 5,17-18).

Ein Kind Gottes

Wenn du deinen Glauben auf Jesus Christus gesetzt hast, hast du die Gewissheit, dass deine Sünden vergeben sind. Du bist sein Kind, und du kannst in dem Wissen ruhen, dass er jeden Augenblick deines Lebens und jeden Schritt deines Weges bei dir sein wird. Er wird Sie niemals verlassen oder aufgeben.

Auch die Bibel bietet zahlreiche Zusicherungen, dass diejenigen, die ihren Glauben auf Christus setzen, die Verheißung seiner Gegenwart bei ihnen in diesem Leben und der Ewigkeit bei ihm im kommenden Leben haben.

Jesus selbst sagte:

  • „Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben. Er kommt nicht ins Gericht, sondern ist vom Tod zum Leben hindurchgedrungen“ (Johannes 5,24).
  • „Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir. Ich gebe ihnen das ewige Leben, und sie werden niemals umkommen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen. Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand des Vaters reißen“ (Johannes 10,27-29).

Und andere biblische Autoren teilen eine ähnliche Ermutigung, dass diejenigen, die ihren Glauben auf Christus setzen, in eine persönliche Beziehung zu einem liebenden Gott gebracht werden:

  • „Es gibt nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind“ (Römer 8,1).
  • „Da wir durch den Glauben gerechtfertigt worden sind, haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus“ (Römer 5:1).

Neues Leben annehmen

Jesus nachzufolgen bedeutet, mit der Gewissheit zu leben, dass man eine persönliche Beziehung zu Gott hat, und darauf zu vertrauen, dass er einen in seinen Gedanken, Handlungen und Entscheidungen leitet. Es bedeutet auch, die Gewissheit zu haben, dass alle deine Sünden, vergangene und zukünftige, vergeben sind.

Bedeutet Christsein, dass du nie wieder sündigen wirst? Nein. Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie weiterhin mit verschiedenen Sünden und Versuchungen zu kämpfen haben. Jeder hat damit zu kämpfen! Der Apostel Paulus, der viele Bücher der Bibel geschrieben hat, erklärt seinen eigenen Kampf mit Sünde und Versuchung folgendermaßen:

„Ich weiß, dass nichts Gutes in mir, das heißt in meinem Fleisch, wohnt. Denn ich habe das Verlangen, das Richtige zu tun, aber nicht die Fähigkeit, es auszuführen. Denn das Gute, das ich will, tue ich nicht, aber das Böse, das ich nicht will, das tue ich immer wieder. Wenn ich nun tue, was ich nicht will, so bin nicht mehr ich es, der es tut, sondern die Sünde, die in mir wohnt. … Elender Mensch, der ich bin! Wer wird mich von diesem Leib des Todes erlösen? Gott sei Dank durch Jesus Christus, unseren Herrn!“ (Römer 7:18-20; 24-25).

Der letzte Teil dieser Verse ist entscheidend! Er bedeutet, dass Sie durch Gebet, durch das Lesen der Bibel und das Zusammensein mit anderen Christusnachfolgern, die sich ebenfalls bemühen, ihn zu lieben und ihm zu dienen, und vor allem durch die Kraft von Gottes Heiligem Geist, die Möglichkeit haben, in Ihrem Kampf gegen Sünde, Sucht, schlechte Gewohnheiten und andere Herausforderungen bedeutende Fortschritte zu machen.

Warum? Weil Gott versprochen hat, mit Ihnen in diesem Kampf zu sein. Der Apostel Paulus drückt es folgendermaßen aus: „Er, der ein gutes Werk in euch angefangen hat, wird es auch vollenden am Tage Jesu Christi“ (Philipper 1,6).

In diesem Sinne und wenn Sie Ihr neues Leben als Kind Gottes beginnen, könnte es hilfreich sein, zu unterscheiden, was das Christentum ist und was es nicht ist. Hier sind einige Dinge, die Sie beachten sollten:

Was das Christentum nicht ist

Das Christentum ist keine Garantie für Gesundheit und Reichtum

Die Bibel sagt uns, dass Gott uns segnen will: „Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab, vom Vater der Lichter“ (Jakobus 1,17). Das bedeutet jedoch nicht, dass die Nachfolge Gottes ein Mittel ist, um Reichtum und materiellen Besitz zu erlangen. Gott liebt uns und sorgt für unsere Bedürfnisse, aber manchmal sind seine größten Segnungen ein Gefühl des Friedens und der Sicherheit, selbst unter schwierigen Umständen.

Das Christentum besteht nicht aus Regeln und Vorschriften

Die Bibel enthält viele Richtlinien und Gebote von Gott für ein heiliges Leben. Doch wie wir bereits festgestellt haben, hat niemand die Fähigkeit, diese Richtlinien perfekt zu befolgen. Wenn das möglich wäre, hätte Christus nicht für uns am Kreuz sterben müssen.

Menschen, die ihren Glauben auf Jesus setzen, werden von Gottes Geist befähigt, seinen Willen zu begehren und durch Gebet und andere geistliche Disziplinen ihm immer ähnlicher zu werden, während sie wachsen. Dennoch sind unsere „guten Werke“ niemals die Grundlage, auf der Gott uns annimmt. Er nimmt uns aufgrund dessen an, was Jesus mit seinem vollkommenen Opfer für unsere Sünden für uns vollbracht hat.

Christentum bedeutet nicht Freiheit von Problemen

Ein Nachfolger Christi zu sein, macht uns nicht immun gegen die Prüfungen und Herausforderungen des Lebens. In der Tat sagt uns Jesus: „In der Welt werdet ihr Bedrängnis haben. Aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden“ (Johannes 16:33).

Was das Christentum ist

Das Christentum ist eine Beziehung

Nachfolger Christi zu sein bedeutet in erster Linie eine persönliche Beziehung zwischen dir und dem, der dich geschaffen hat und dich unendlich liebt. Wenn Prüfungen kommen, kannst du darin Trost finden:

„Sei stark und mutig. Fürchte dich nicht und fürchte dich nicht vor ihnen; denn der Herr, dein Gott, geht mit dir. Er wird dich nicht verlassen und nicht von dir weichen“ (Deuteronomium 31,6).

Christentum ist eine Gemeinschaft

Als Nachfolger Jesu wird es für dich wichtig sein, eine kirchliche Gemeinschaft von anderen Christusnachfolgern zu finden, die dich ermutigen und mit dir durch die Freuden und Herausforderungen des Lebens gehen können.

„Lasst uns bedenken, wie wir einander zur Liebe und zu guten Werken anspornen können, indem wir nicht, wie manche es zu tun pflegen, das Zusammenkommen vernachlässigen, sondern einander ermutigen“ (Hebräer 10,24-25).

Christentum ist Frieden, Stabilität und Hoffnung

Auch wenn die Anhänger Christi nicht gegen die Prüfungen und Versuchungen des Lebens gefeit sind, so haben sie doch einen liebenden himmlischen Vater, der mit ihnen durch die Stürme hindurchgehen wird.

„Fürchte dich nicht, denn ich bin bei dir; erschrecke nicht, denn ich bin dein Gott; ich stärke dich, ich helfe dir, ich stütze dich mit meiner gerechten Rechten“ (Jesaja 41,10). In Jesus haben wir „keinen Hohenpriester, der nicht mit unseren Schwächen mitfühlen könnte, sondern einen, der in jeder Hinsicht versucht worden ist wie wir, aber ohne Sünde“ (Hebräer 4,15).

Sie sind geliebt

Wenn Sie Ihr neues Leben als Nachfolger Jesu Christi annehmen, fassen Sie sich ein Herz in dem Wissen, dass Gott bei Ihnen ist und Sie niemals verlassen wird. Er ist dir so nahe wie dein Atem, also sprich den ganzen Tag über im Gebet mit ihm und bitte ihn, dir Führung und Kraft zu geben. Lesen Sie die Bibel und suchen Sie sich eine bibelorientierte Kirchengemeinde, die Ihnen hilft, sie zu verstehen und in Ihrem Alltag anzuwenden.

Vor allem sollten Sie wissen, dass Gott Sie mehr liebt, als Sie sich vorstellen können. Ein christlicher Autor nennt dies Gottes „niemals aufhörende, niemals aufgebende, unzerbrechliche, immerwährende Liebe.“

Möge diese Liebe Ihnen Hoffnung, Ermutigung und Kraft für die Reise geben – die Reise der Heimkehr!

„Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Mächte noch Höhe noch Tiefe noch irgendetwas anderes in der ganzen Schöpfung uns scheiden kann von der Liebe Gottes in Christus Jesus, unserem Herrn“ (Römer 8:38-39).

Finden Sie weitere Informationen, die Ihnen helfen, in Ihrer Beziehung zu Jesus zu wachsen

Empfehlungen
Focus on the Family 800-A-FAMILY (232-6459)

The Billy Graham Evangelistic Association

Walk Thru the Bible

Truth for Life

Insight for Living

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.