Wer sind Varys‘ kleine Vögel bei „Game of Thrones“? Sie versorgen ihn mit Informationen

Varys hat schon immer scheinbar alles gewusst, was in King’s Landing vor sich ging, was ihn zu einem Meister im Spiel der höfischen Intrigen macht. Staffel 6, Episode 3 gab einen Einblick in das Netz, das Varys unterhält, um ihn mit wichtigen Informationen zu versorgen – ein Netz, das neugierige Informanten nutzt, die er „kleine Vögel“ nennt. Aber wer sind Varys‘ kleine Vögel in Game of Thrones?

Varys benutzt Kinder, um Geheimnisse und Informationen aus dem ganzen Königreich zu sammeln – genauer gesagt benutzt er Straßenkinder und Bettlerkinder, die er mit Leckereien besticht, damit sie seine Befehle ausführen. Das ist total gruselig, aber auch irgendwie genial: Kinder können sich bewegen, ohne übermäßig viel Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, und den guten Klatsch bekommen, während sie unbemerkt bleiben. Die Zuschauer sehen nicht, wie Varys selbst mit den Kindern umgeht. Stattdessen untersucht der ehemalige Maester Qyburn in Königsmund die Kinder auf Verletzungen und erkundigt sich nach ihren Familien. Die kleinen Vögel fragen, ob Varys jemals zurückkommen wird, denn sie mochten ihn; er war nett und gab ihnen Süßigkeiten. Qyburn nimmt das als Signal, die Süßigkeiten herauszuholen und sie an die Kinder zu verteilen, und bittet im Gegenzug um „Geflüster“. Es sieht so aus, als würde er dort weitermachen, wo Varys aufgehört hat, und Varys‘ winziges Spionagenetzwerk zu Cerseis Vorteil nutzen.

In den Büchern entspringt Varys‘ Einsatz der kleinen Vögel seiner eigenen Zeit als Kind auf den Straßen von Myr, wo er gelernt hat, wie viel ein solches Kind mitbekommen kann. Als er selbst noch jung war, fand er andere, kleinere Kinder, die für ihn spionierten, und das setzte sich fort, als er nach King’s Landing kam. Während in den Büchern angedeutet wird, dass den kleinen Vögeln die Zunge herausgeschnitten wurde, damit sie ihre Geheimnisse nicht vor allen Leuten ausplaudern, können sie in der Serie immer noch sprechen.

Trotz der Tatsache, dass Varys die Kinder für seine Zwecke benutzte, schien er gut zu ihnen zu sein, wenn ihre positive Reaktion auf ihn ein Hinweis darauf ist. Natürlich ist es moralisch bedenklich, nett zu Kindern zu sein, die man benutzt, aber bei Game of Thrones ist das in einer Situation wie dieser wirklich das beste Szenario. Varys‘ erinnert an seine Freundlichkeit gegenüber Kindern, als er eine Frau in Mereen bedroht, die sich verschworen hatte, die Unbefleckten zu töten. Er spricht ihren Sohn an, um sie einzuschüchtern, wehrt sich aber, als sie meint, er würde ihrem Kind etwas antun. „Kinder sind unschuldig“, sagt Varys. „Ich habe ihnen nie etwas getan.“

Das bleibt abzuwarten, aber hoffen wir, dass es den kleinen Vögeln unter ihrem neuen Führer gut geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.