Veganes Affenbrot

Das leckere vegane Affenbrot zum Auseinanderziehen ist wahrscheinlich der schönste Nachtisch, den man machen und essen kann! Perfekt für ein Festtagsfrühstück oder ein Dessert – oder zu jeder Zeit des Jahres.

Ein Stück veganes Affenbrot wird auseinandergezogen

Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten. Siehe unsere Offenlegungsrichtlinien für Details.

Hey Internet, ich bin super aufgeregt, dieses neue festliche Dessert heute mit euch zu teilen: Veganes Affenbrot! Ich frage mich, wie viele von euch schon einmal von Affenbrot gehört haben?

Ich hatte es bis vor ein paar Wochen ganz sicher nicht.

Ich meine, vielleicht liegt es daran, dass ich nicht damit aufgewachsen bin, Feiertage im traditionellen Sinne zu feiern (ich bin Jüdin), oder vielleicht liegt es daran, dass, wie sich herausstellt, Affenbrot das Kryptonit meiner Mutter ist. Sie liebt alles mit Zimt – und Teig.

So bin ich dafür bekannt, dass ich in Desserts wie Babka und dem Rugelach in meinem E-Book Jüdische Rezepte auf Pflanzenbasis Schokolade gegen Zimt austausche. Ich war mir also nicht sicher, ob mir dieses Affenbrot schmecken würde.

Ich habe jedoch recherchiert, was die Leute typischerweise zu Weihnachten essen, da ich jetzt einen Blog betreibe und Rezepte anbieten möchte, die euch allen schmecken – und ich bin auf Affenbrot gestoßen. Es sah wirklich so gut aus, dass ich beschloss, es auszuprobieren.

Sagen wir einfach, mein Mann und ich haben die Testmenge schnell verputzt (hah), so gut ist es. Es war wirklich nicht schwer, und er hat es sogar mit mir zusammen gemacht (was viel aussagt, da er nicht gerne backt, sondern nur MEIN Backwerk isst, lol).

Es macht wirklich Spaß und ist einfach zu machen, selbst wenn man sich nicht als Bäcker sieht. Es ist auch ein sehr fehlerverzeihendes Rezept.

Affenbrot besteht im Wesentlichen aus kleinen Teigkugeln, die in eine fetthaltige Flüssigkeit wie Kokosmilch aus der Dose oder geschmolzene vegane Butter getaucht, in Zimtzucker gewälzt und in einer Gugelhupfform gestapelt werden. Dann gießt man etwas braunen Zucker, der mit etwas mehr Flüssigkeit vermischt ist, hinein und backt es.

Das Ergebnis ist ein beeindruckendes, kuchenähnliches Dessert, das in Scheiben oder als Pull-Apart serviert werden kann, was mehr Spaß macht. Jede Teigkugel schmeckt wie ein Klebe- oder Zimtbrötchen.

Sie können eine Vanilleglasur darüber träufeln oder es so lassen, wie es ist – so oder so ist es dekadent, köstlich und ein einfaches Dessert, das sich als schick tarnt.

Lassen Sie uns loslegen.

Zutaten für das Affenbrot in Schalen

Was Sie brauchen

Dieses Dessert besteht aus Brotteig, nicht aus Rührteig oder Plätzchenteig, also brauchen Sie die Grundlagen des Teigs: Mehl, aktive Trockenhefe, Zucker und Salz. Vertrauen Sie mir, es lohnt sich.

Der Teig wird mit Leinsamen-Eiern (gemahlene Leinsamen, die mit Wasser vermischt werden und ein paar Minuten lang gelieren), Kokosmilch aus der Dose oder geschmolzener veganer Butter und ungesüßter, milchfreier Milch anstelle von Wasser angereichert. Diese Dinge sind wichtig für ein weiches, süßes, feuchtes veganes Affenbrot.

Als Nächstes wollen wir über den Belag sprechen. Jede Teigkugel muss entweder in Kokosmilch aus der Dose oder in geschmolzene vegane Butter getaucht werden. Ich bevorzuge die Kokosmilch (das Endprodukt schmeckt NICHT nach Kokos), aber jede vegane Butter funktioniert auch.

Dann muss jede Kugel in Zimtzucker gerollt werden. Du kannst sie großzügig oder leicht rollen, das bleibt dir überlassen.

Sie können vorgemischten Zimtzucker kaufen, aber ich bevorzuge es, meinen eigenen zu machen, mit einer Schüssel Bio-Rohrzucker (Bio hilft sicherzustellen, dass der Zucker vegan ist, da einige nicht-organische Zucker durch Tierknochenkohle gefiltert werden) und einer kräftigen Prise gemahlenen Zimts.

Nun, nachdem die Gugelhupfform mit den eingetauchten und bestreuten Teigkugeln gefüllt ist, möchten Sie diesen braunen Zuckerguss hinzufügen.

Er wird über die Oberseite gegossen (die fertige Unterseite, wenn wir sie nach dem Backen umdrehen), sickert aber während des Backvorgangs nach unten und versiegelt alle Teigkugeln zu einem großen „Brot“. Das sorgt dafür, dass es zusammenhält, aber man kann die einzelnen Stücke immer noch auseinanderziehen.

Der Belag wird aus braunem Bio-Zucker (hell oder dunkel geht beides), ein wenig übrig gebliebener Kokosmilch aus der Dose und reinem Vanilleextrakt hergestellt.

Zuletzt, und das ist optional, kann man eine einfache Vanilleglasur herstellen, die man über das fertige Produkt gießt. Diese wird aus Bio-Puderzucker, etwas ungesüßter Milch und noch etwas reinem Vanilleextrakt hergestellt.

Veganes Affenbrot auf einem Tortenboden

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Ich habe keine Gugelhupfform. Was kann ich verwenden?

Es kann praktisch jede andere Form verwendet werden, aber alle haben Einfluss auf die Kochzeit (sie wird also anders sein als die, die ich aufgelistet habe). Sie können 2 Kuchenformen, ein paar runde 9-Zoll-Kuchenformen, eine rechteckige 9×13-Form oder ein paar Laibformen verwenden.

Denken Sie daran, dass die Backzeit umso länger ist, je höher die Form ist, was dazu führen kann, dass die Oberfläche anfängt zu brennen, wenn sie austrocknet oder hart wird. Wenn Sie bemerken, dass sie austrocknet oder verbrennt, legen Sie etwas Folie auf die Oberseite.

Flache Pfannen, wie die rechteckige 9×13-Pfanne, werden wahrscheinlich schneller gar.

Behalten Sie Ihr Affenbrot auf jeden Fall im Auge, um sicherzustellen, dass es gut durchgart (besonders in der Mitte). Es ist fertig, wenn die Oberfläche trocken (aber nicht ausgetrocknet) und fest ist.

Was kann ich anstelle von Kokosmilch aus der Dose verwenden?

Geschmolzene vegane Butter.

Kann ich glutenfreies Mehl verwenden?

Ja, du kannst wahrscheinlich ein gutes glutenfreies Mehl verwenden. Ich habe sowohl Bob’s Red Mill 1:1 glutenfreies Mehl als auch King Arthur Baking Company Measure for Measure glutenfreies Mehl mit Erfolg verwendet.

Denken Sie daran, dass Ihr Teig möglicherweise etwas mehr Feuchtigkeit benötigt, um einen schönen weichen, feuchten Teig zu produzieren, also halten Sie zusätzliche milchfreie Milch bereit!

Brauche ich einen Standmixer?

Mit einem Standmixer mit Knethaken geht es zwar schneller, aber Sie können den Teig auch von Hand in einer großen Rührschüssel mit einem kräftigen Holzlöffel zubereiten. Du brauchst auch ein bisschen Arm- und Schulterkraft!

Was ist eine Abkürzung für die Herstellung von Affenbrot?

Du könntest Kekse aus der Dose verwenden – manche Marken sind „versehentlich vegan“ (das heißt, sie werben nicht als solche, enthalten aber keine tierischen Produkte). Du würdest jeden Keks zu Kugeln rollen (oder ihn in Stücke schneiden und diese dann zu Kugeln rollen, um genügend Kugeln für das ganze Rezept zu erhalten). Denken Sie daran, dass Sie möglicherweise mehrere Dosen benötigen (oder halbieren Sie das Rezept).

Dieses Rezept ist jedoch von Grund auf neu gemacht, und es ist SOOOOO gut und die kleine Menge an zusätzlichem Aufwand wert. Backen von Grund auf ist das Beste. Nicht, dass ich voreingenommen wäre, nein, das wäre falsch.

Warum heißt es Affenbrot?

Es wird traditionell im Pull-Apart-Stil gegessen, mit den Fingern gepflückt, wie ein Affe es tun würde!

Wie man Mehl richtig misst

Wir wollen unser Mehl nach Gewicht messen, nicht nach Volumen. Wenn du Mehl mit einem Messbecher aus einer Tüte oder Dose schöpfst, packst du es ein und erhältst nicht unbedingt jedes Mal die gleiche Menge.

Besser ist es, eine Lebensmittelwaage mit Tara-Funktion zu verwenden (mit der du die Waage auf Null stellen kannst, nachdem du die Schüssel darauf gestellt hast, damit deine Schüssel keinen Einfluss auf deine Gleichung hat).

Wenn du in Gramm arbeitest, stelle deine Schüssel auf die Waage und stelle sie auf Null. Schaufeln Sie das Mehl in die Schüssel, bis Sie das gewünschte Maß erreicht haben.

Teig in einer Schüssel aufgehen lassen

Tipps für die Herstellung von veganem Affenbrot

Dies ist ein ziemlich einfaches Dessert, aber es gibt ein paar verschiedene Schritte, also werde ich es in leicht zu lesende Abschnitte unterteilen, um Klarheit zu schaffen.

Zubereitung des Teigs

  • Zuerst muss die Hefe gehen. Mit diesem Schritt stellen wir sicher, dass die Hefe funktioniert, bevor wir sie verwenden.
  • Wärme deine ungesüßte, milchfreie Milch in der Mikrowelle oder in einem kleinen Topf auf dem Herd auf. Sie sollte warm, aber nicht heiß sein. Testen Sie sie an Ihrem Handgelenk: Wenn sie sich warm, aber nicht unangenehm anfühlt, ist sie perfekt für Hefe. Wenn du ein Thermometer hast, sollte die Temperatur zwischen 100 und 110 Grad Fahrenheit (oder zwischen 38 und 43 Grad Celsius) liegen.
  • Verquirle die Hefe, den Zucker und die erwärmte milchfreie Milch in deiner Rührschüssel und lass sie 5 Minuten stehen.
  • Während du wartest, mischst du die gemahlenen Leinsamen und das Wasser in einer kleinen Schüssel und lässt sie ein paar Minuten lang gelieren.
  • Wenn die 5 Minuten um sind. Wenn die Mischung schaumig ist, ist die Hefe gut. Wenn nicht, ist die Hefe wahrscheinlich tot und du brauchst neue Hefe. Das ist viel besser, als den Teig zu machen und später festzustellen, dass er nicht aufgeht!
  • Starten Sie einen kleinen Topf mit Wasser, um es zum Kochen zu bringen. Ich verwende dies bei meiner Aufgeh-Methode, um den Teig feucht und weich zu halten, während er aufgeht.
  • Jetzt die Leinsamen-Eier, 6-7 Esslöffel Kokosmilch aus der Dose oder geschmolzene vegane Butter, Salz und einen ⅓ des Mehls in die Rührschüssel geben und 2 Minuten lang bei niedriger Geschwindigkeit mit einem Paddelaufsatz verrühren (oder ein paar Minuten lang mit der Hand verrühren, bis alles gut kombiniert ist).
  • Das restliche Mehl hinzufügen und zum Knethaken wechseln (oder mit einem kräftigen Löffel von Hand mischen, dann von Hand, wenn es zu schwer zu rühren ist. Mit den Händen kneten, wenn man keinen Mixer hat). Kneten Sie den Teig 2-4 Minuten lang, bis er sich von den Rändern der Schüssel löst und sich am Knethaken festhält (oder eine schöne gleichmäßige Kugel bildet, wenn Sie keinen Mixer verwenden). Der Teig sollte weich und feucht sein, aber nicht klebrig oder klebrig. Gerade fest genug, um zusammenzuhalten.
  • Fetten Sie eine große Schüssel mit Kokosmilch aus der Dose (die festen Teile eignen sich perfekt für diesen Teil), veganer Butter oder Antihaft-Spray ein und geben Sie Ihren Teig in diese Schüssel. Drehen Sie den Teig einmal um, damit beide Seiten leicht beschichtet sind. Legen Sie ein feuchtes Küchentuch über die Schüssel und stellen Sie sie an einen warmen Ort, damit sie aufgehen kann. Ich stelle ihn in meinen Ofen, wobei nur die Ofenlampe eingeschaltet ist. Ich stelle das abgekochte Wasser auf den Rost direkt unter die Schüssel und schließe die Tür. Lassen Sie den Teig eine Stunde lang gehen, bis sich seine Größe verdoppelt hat.

Eine Teigkugel, die mit einer Zimtzuckermischung bedeckt ist

Zusammensetzen des Affenbrots

  • Wenn die Stunde um ist, nehmen Sie die Schüssel heraus und schlagen Sie den Teig durch. Richten Sie auf Ihrer Arbeitsfläche eine Station mit der Teigkugel, einer mittelgroßen Schüssel mit Kokosmilch aus der Dose oder geschmolzener veganer Butter, einer mittelgroßen Schüssel mit Zimtzucker und Ihrer gefetteten Gugelhupfform oder einer anderen Form (siehe oben) ein. Möglicherweise benötigen Sie auch einen zusätzlichen Teller oder ein Tablett, um die vorbereiteten Teigkugeln aufzubewahren (siehe unten).
  • Wenn Sie mit jemandem zusammenarbeiten (dies ist ein großartiges Projekt, bei dem Kinder helfen können!), brauchst du keinen zusätzlichen Teller, aber wenn du es alleine machst, empfehle ich dir, zuerst alle Teigkugeln zu machen und sie auf einen Teller oder ein Tablett zu legen, dann kannst du sie eintauchen.
  • Zwinge eine ordentliche Portion Teig mit deinen Fingern und forme einen Wattebausch (es kann hilfreich sein, eine Küchenschere zu benutzen, um den Teig zu schneiden). Den Teig zu einer Kugel rollen (es muss nicht perfekt sein, die Kugel wird ihre Form sowieso nicht halten. Beiseite legen (oder zum Eintauchen geben).
  • Jede Kugel zuerst in Kokosmilch aus der Dose oder geschmolzene vegane Butter tauchen, den Überschuss abtropfen lassen und dann im Zimtzucker wälzen. Sie können sie leicht oder großzügig rollen, je nach Vorliebe.
  • Plazieren Sie jede Kugel in die ausgekleidete Form. In eine normale Gugelhupfform passen etwa 2 Reihen für jede Schicht, ein innerer und ein äußerer Kreis. Die Teigkugeln sollen sich berühren. Wenn sie sich gegenseitig berühren, ist das in Ordnung.
  • Dieses Rezept ergibt etwa 3 Schichten für eine 10 – 10,5″ Bundt-Pfanne.
Teigkugeln in einer Bundt-Pfanne für ein zweites Aufgehen

Wieder aufgehen lassen, abdecken und backen

  • Die gefüllte Pfanne bei eingeschaltetem Licht zurück in den Ofen stellen. Mit einem Tuch abdecken und erneut etwa 20 Minuten gehen lassen.
  • Den braunen Zucker, 3 EL Kokosmilch aus der Dose oder geschmolzene vegane Butter und Vanilleextrakt verrühren. Mit einem Löffel gleichmäßig auf die Oberseite der Form geben. So entsteht ein fester Boden, aber er tropft auch nach unten und hält die Teigkugeln zusammen.
  • Backen Sie Ihr veganes Affenbrot bei 350 Grad Fahrenheit (oder 177 Grad Celsius) für 40-45 Minuten auf der untersten Schiene im Ofen. Wenn du feststellst, dass es oben zu knusprig oder braun wird, kannst du es mit Folie schützen, während es in der Mitte gart.
  • Lasse das Brot 15 Minuten lang in der Pfanne auf einem Kühlrost abkühlen. Dann stürzen Sie es auf einen Teller oder einen Kuchenständer. Möglicherweise müssen Sie den Boden ein wenig klopfen und dann ein paar Minuten warten, bis es aus der Pfanne „fällt“ (bei mir dauerte es etwa 1 Minute). Bei Bedarf mit einem Buttermesser nachhelfen.
  • Die Torte ca. 30-40 Minuten abkühlen lassen, bevor die Glasur aufgetragen wird. Je wärmer er ist, wenn du die Glasur hinzufügst, desto mehr wird die Glasur irgendwie unsichtbar. Man schmeckt ihn trotzdem. Wenn du aber eine strahlend weiße Glasur möchtest, würde ich dir raten, zu warten, bis das Affenbrot vollständig abgekühlt ist.
  • Serviere es in Scheiben oder zum Auseinanderziehen.
  • In einem luftdichten Behälter bis zu 5 Tage aufbewahren oder in einem gefriersicheren Behälter bis zu 3 Monate einfrieren.

Mehr vegane Backrezepte

Ich hatte die längste Zeit Angst vor dem Backen (vor allem Brot), aber jetzt, wo ich angefangen habe zu backen, liebe ich es absolut.

Hier sind ein paar weitere fantastische Backrezepte, die du ausprobieren kannst.

  • Vegane Schokoladen-Babka (ein schokoladiges Brot)
  • Veganes Challah
  • Vegane Bagels
  • Matcha Pound Cake
  • Kokosnusskuchen
  • Easy Pie Crust – mit meinem veganen Kürbiskuchen probieren
  • Vegane Chocolate Chip Scones
  • Cranberry Chocolate Chip Jumbo Muffins

Was sonst noch?

Wie immer hoffe ich, dass Sie dieses Rezept lieben – ich weiß, dass ich es tue, und Mr. Zardyplants tut es auch. Wir haben es beide ein wenig zu schnell gegessen, aber ich gebe vor allem ihm die Schuld.

Dieses vegane Affenbrot ist:

  • Weich, aber zäh
  • Voller Zimtgeschmack
  • Zart
  • Weich, wenn es warm ist
  • Brot
  • Sättigend
  • Wie kleine Zimtschnecken
  • Und perfekt für Frühstück oder Dessert, um Gäste oder Familie zu beeindrucken!

Lasst es mich in den Kommentaren unten wissen, wenn ihr dieses Rezept zubereitet oder markiert mich @Zardyplants auf Instagram, damit ich eure schönen Nachbildungen sehen kann! Wenn du mich auf IG taggst, werde ich deinen Beitrag in meinen Stories teilen 🙂

Auch eine kurze Bitte: Wenn dir dieses Rezept gefällt, wie es aussieht oder schmeckt, hinterlasse mir bitte eine 5-Sterne-Bewertung und einen netten Kommentar – Bewertungen helfen mehr Leuten, meine Rezepte zu finden, was mir hilft, sie weiterhin anzubieten! Danke!

<3 Liz

Speichere dieses Rezept für später auf Pinterest!

Pinterest-Bild für das vegane Affenbrot

Folge mir auf Social Media!

Folge meinem Blog mit Bloglovin

Drucken

Uhr Uhr SymbolBesteck Besteck SymbolFlagge Flagge SymbolOrdner Ordner SymbolInstagram Instagram SymbolPinterest Pinterest SymbolFacebook Facebook SymbolDrucken SymbolQuadrate Quadrate SymbolHerz Herz SymbolHerz einfarbig Herz einfarbig Symbol

Beschreibung

Gooey, köstliches veganes Affenbrot ist wahrscheinlich das lustigste Dessert, das man machen und essen kann! Perfekt für ein Urlaubsfrühstück oder ein Dessert.

Zutaten

Maßstab1x2x3x

Teig:

  • 750g Mehl (etwa 6 Tassen, siehe Anmerkung 2)
  • 1 ½ Tasse ungesüßte, milchfreie Milch, erwärmt
  • 2 ¼ Teelöffel aktive Trockenhefe
  • 3 Esslöffel Bio-Rohrzucker
  • 1 Teelöffel Salz
  • 6-7 EL Kokosnussmilch aus der Dose oder geschmolzene vegane Butter
  • 2 EL gemahlene Leinsamen mit 6 EL Wasser vermischt

Beschichtung

  • ⅓ – ½ Tasse Kokosmilch aus der Dose oder geschmolzene vegane Butter
  • 1 – 1 ¼ Tasse Bio-Rohrzucker
  • 2-3 Teelöffel gemahlener Zimt, nach Geschmack

Belag

  • 3 EL Kokosnussmilch aus der Dose oder geschmolzene vegane Butter
  • ⅔ Tasse brauner Bio-Zucker
  • ¾ TL reiner Vanilleextrakt
  • Glasur, optional

    • ¾ Tasse Bio-Puderzucker
    • 1-2 Esslöffel ungesüßte, milchfreie Milch
    • ½ Teelöffel reiner Vanilleextrakt

Anleitung

  1. Die Hefe vorgehen: Erwärmen Sie Ihre ungesüßte, milchfreie Milch in der Mikrowelle oder in einem kleinen Topf auf dem Herd. Sie sollte warm, aber nicht heiß sein. Testen Sie sie an Ihrem Handgelenk: Wenn sie sich warm, aber nicht unangenehm anfühlt, ist sie perfekt für Hefe. Wenn Sie ein Thermometer haben, sollte die Temperatur zwischen 100-110 Grad F (oder 38-43 Grad C) liegen. Verquirlen Sie die Hefe, den Zucker und die erwärmte milchfreie Milch in der Rührschüssel und lassen Sie sie 5 Minuten lang stehen. In der Zwischenzeit mischst du die gemahlenen Leinsamen und das Wasser in einer kleinen Schüssel und lässt es ein paar Minuten lang gelieren.
  2. Wenn die 5 Minuten um sind. Wenn die Mischung schaumig ist, ist die Hefe gut. Wenn nicht, ist die Hefe wahrscheinlich tot und du brauchst neue Hefe. Das ist viel besser, als den Teig zu machen und später festzustellen, dass er nicht aufgeht! Bringen Sie einen kleinen Topf mit Wasser zum Kochen. Ich verwende dies bei meiner Gehmethode, um den Teig feucht und weich zu halten, während er aufgeht.
  3. Knete den Teig: Nun die Leinsamen-Eier, 6-7 Esslöffel Kokosmilch aus der Dose oder geschmolzene vegane Butter, Salz und einen ⅓ des Mehls in die Rührschüssel geben und 2 Minuten lang bei niedriger Geschwindigkeit mit einem Paddelaufsatz verrühren (oder ein paar Minuten lang mit der Hand verrühren, bis alles gut miteinander verbunden ist).
  4. Den Teig kneten: Fügen Sie das restliche Mehl hinzu und schalten Sie auf den Knethaken um (oder mischen Sie mit einem kräftigen Löffel von Hand, dann mit der Hand, wenn es zu schwer zu rühren ist. Mit den Händen kneten, wenn man keinen Mixer hat). Kneten Sie den Teig 2-4 Minuten lang, bis er sich von den Rändern der Schüssel löst und sich am Knethaken festhält (oder eine schöne gleichmäßige Kugel bildet, wenn Sie keinen Mixer verwenden). Der Teig sollte weich und feucht sein, aber nicht klebrig oder klebrig. Gerade fest genug, um zusammenzuhalten.
  5. 1. Aufgehen: Fetten Sie eine große Schüssel mit Kokosmilch aus der Dose (die festen Teile eignen sich perfekt für diesen Teil), veganer Butter oder Antihaft-Spray ein und geben Sie Ihren Teig in diese Schüssel. Drehen Sie den Teig einmal um, damit beide Seiten leicht beschichtet sind. Legen Sie ein feuchtes Küchentuch über die Schüssel und stellen Sie sie an einen warmen Ort, damit sie aufgehen kann. Ich stelle ihn in meinen Ofen, wobei nur die Ofenlampe eingeschaltet ist. Ich stelle das abgekochte Wasser auf den Rost direkt unter die Schüssel und schließe die Tür. Den Teig eine Stunde lang gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.
  6. Aufstellen: Nach Ablauf der Stunde die Schüssel herausnehmen und den Teig schlagen. Richten Sie auf Ihrer Arbeitsfläche eine Station mit der Teigkugel, einer mittelgroßen Schüssel mit Kokosmilch aus der Dose oder geschmolzener veganer Butter, einer mittelgroßen Schüssel mit Zimtzucker und Ihrer gefetteten Gugelhupfform oder einer anderen Form (siehe oben) ein. Möglicherweise benötigen Sie auch einen zusätzlichen Teller oder ein Tablett, um die vorbereiteten Teigkugeln aufzunehmen (siehe unten). Wenn du mit jemandem zusammenarbeitest (dies ist ein großartiges Projekt, bei dem Kinder helfen können!), brauchst du keinen zusätzlichen Teller, aber wenn du es alleine machst, empfehle ich dir, zuerst alle Teigkugeln zu machen und sie auf einen Teller oder ein Tablett zu legen, und dann das Eintauchen zu machen.
  7. Mach die Teigkugeln: Mit den Fingern eine ordentliche Portion Teig abzwicken und zu einem Teigknäuel formen (es kann hilfreich sein, eine Küchenschere zum Schneiden des Teigs zu verwenden). Den Teig zu einer Kugel rollen (er muss nicht perfekt sein, die Kugel wird ihre Form sowieso nicht halten. Beiseite legen (oder zum Eintauchen weitergeben).
  8. Eintauchen und rollen: Jede Kugel zuerst in Kokosmilch aus der Dose oder in geschmolzene vegane Butter tauchen, den Überschuss abtropfen lassen und dann in Zimtzucker wälzen. Du kannst sie leicht oder großzügig rollen, ganz wie du willst.
  9. Zusammensetzen: Jede Kugel in die ausgekleidete Form legen. In eine normale Gugelhupfform passen etwa 2 Reihen für jede Schicht, ein innerer und ein äußerer Kreis. Die Teigkugeln sollen sich berühren. Wenn sie sich gegenseitig zerdrücken, ist das in Ordnung. Dieses Rezept ergibt etwa 3 Schichten für eine 10 – 10,5″ Gugelhupfform.
  10. Zweites Aufgehen: Die gefüllte Form bei eingeschaltetem Licht zurück in den Ofen stellen. Mit einem Tuch abdecken und nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen.
  11. Den Belag hinzufügen: Braunen Zucker, 3 Esslöffel Kokosmilch aus der Dose oder geschmolzene vegane Butter und Vanilleextrakt verrühren. Mit einem Löffel gleichmäßig auf die Oberseite der Pfanne geben. So entsteht ein fester Boden, aber er tropft auch nach unten und hält die Teigkugeln zusammen.
  12. Backen: Backen Sie Ihr veganes Affenbrot bei 350 Grad Fahrenheit (oder 177 Grad Celsius) 40-45 Minuten lang auf der untersten Schiene im Ofen. Wenn du feststellst, dass es oben zu knusprig oder braun wird, kannst du es mit Folie schützen, während es in der Mitte gart.
  13. Aus der Form lösen: Lassen Sie das Brot 15 Minuten lang in der Pfanne auf einem Kuchengitter abkühlen. Dann stürzen Sie es auf einen Teller oder einen Kuchenständer. Möglicherweise müssen Sie ein wenig auf den Boden klopfen und dann ein paar Minuten warten, bis es aus der Pfanne „fällt“ (bei mir dauerte es etwa 1 Minute, bis es fiel). Bei Bedarf mit einem Buttermesser nachschneiden.
  14. Die Glasur hinzufügen (optional): Lassen Sie den Kuchen etwa 30-40 Minuten abkühlen, bevor Sie die Glasur hinzufügen. Je wärmer es ist, wenn du die Glasur hinzufügst, desto mehr wird die Glasur irgendwie unsichtbar. Man schmeckt ihn trotzdem. Wenn du aber eine strahlend weiße Glasur möchtest, würde ich dir raten, zu warten, bis das Affenbrot vollständig abgekühlt ist.
  15. Servieren: In Scheiben servieren oder auseinanderziehen. Genießen!
  16. Aufbewahren: In einem luftdichten Behälter bis zu 5 Tage aufbewahren oder in einem gefriersicheren Behälter bis zu 3 Monate einfrieren.

Hinweise

  • Hinweis 1: Die Vorbereitungs- und Kochzeit beinhaltet nicht die Zeit, in der der Teig aufgeht
  • Hinweis 2: Bitte messen Sie Ihr Mehl nach Gewicht ab, um Genauigkeit und Konsistenz zu gewährleisten (siehe Hinweise im Artikel oben, eine Überschrift mit dem Titel „Wie man Mehl richtig misst.“ Das macht einen RIESIGEN Unterschied beim Backen und wie viele meiner Versuche gut gelingen!
  • Hinweis 3: Möchten Sie dies glutenfrei machen? Ich habe sowohl Bob’s Red Mill 1:1 glutenfreies Mehl als auch King Arthur Baking Company Measure for Measure glutenfreies Mehl mit Erfolg verwendet. Denken Sie daran, dass Ihr Teig möglicherweise etwas mehr Feuchtigkeit benötigt, damit er schön weich und feucht wird, also halten Sie extra milchfreie Milch bereit!
  • Hinweis 4: Mit einem Standmixer mit Knethaken geht dieser Vorgang zwar schneller, aber Sie können ihn auch von Hand in einer großen Rührschüssel mit einem starken Holzlöffel durchführen. Sie brauchen auch ein bisschen Arm- und Schulterkraft!
  • Anmerkung 5: Praktisch jede andere Form funktioniert, aber alle beeinflussen die Kochzeit (und sie wird daher anders sein als die, die ich angegeben habe). Sie können 2 Kuchenformen, ein paar runde 9-Zoll-Kuchenformen, eine rechteckige 9×13-Form oder ein paar Brotbackformen verwenden. Denken Sie daran, dass die Backzeit umso länger ist, je größer die Form ist, und dass die Oberseite anbrennt, wenn sie austrocknet oder aushärtet. Wenn Sie bemerken, dass sie austrocknet oder verbrennt, legen Sie etwas Folie auf die Oberseite. Flache Pfannen, wie z. B. die rechteckige 9×13-Pfanne, werden wahrscheinlich schneller gar. Behalten Sie Ihr Affenbrot auf jeden Fall im Auge, um sicherzustellen, dass es gut durchgebacken ist (vor allem in der Mitte). Es ist fertig, wenn die Oberfläche trocken (aber nicht ausgetrocknet) und fest ist.
  • Kategorie: Dessert, Snack
  • Methode: Backen
  • Küche: Amerikanisch

Schlagworte: Vegan, Ölfrei, Nussfrei, Sojafrei, Veganes Affenbrot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.