Vancouver Island Murmeltier

Das Vancouver Island Murmeltier ist auf Vancouver Island beheimatet und gehört zu den am stärksten bedrohten Säugetieren der Welt. Dank der Erholungsbemühungen hat sich der Wildbestand in den letzten Jahren erhöht. Auf dem Tiefpunkt im Jahr 2003 gab es nur noch 30 Murmeltiere in freier Wildbahn, doch bis 2016 stieg die Zahl auf fast 300 an.

Das Vancouver Island Murmeltier lebt auf alpinen und subalpinen Wiesen. Es ernährt sich im Frühjahr und Sommer von Laub und zieht jedes zweite Jahr 3 bis 4 Junge auf. Erstaunlicherweise hält das Murmeltier 7 Monate im Jahr Winterschlaf und ist damit eines der wenigen Säugetiere, die länger Winterschlaf halten als sie wach sind. Derzeit gibt es Murmeltiere auf 20-30 Bergen auf Vancouver Island.

Vancouver Island Murmeltier Mildred, Foto von Adam TaylorDie Bemühungen um die Wiederansiedlung des Murmeltiers werden von einer Partnerschaft geleitet, zu der die Murmeltier-Wiederansiedlungsstiftung, die Provinzregierung, das Wiederansiedlungsteam, die Zoos von Calgary und Toronto sowie die Landbesitzer TimberWest, Island Timberlands und Mount Washington Alpine Resort gehören. Tausende von Kanadiern spenden, um die Erholungsbemühungen zu unterstützen.

Wichtige Populationen von Vancouver Island Murmeltieren befinden sich westlich von Nanaimo in privaten Wäldern, die TimberWest und Islands Timberlands gehören. Diese Unternehmen haben sich sehr aktiv für die Erholung der Murmeltiere eingesetzt. Um die Erhaltung dieser Arten zu unterstützen, leisten die Landbesitzer jährlich erhebliche finanzielle Beiträge für die Forschung und das Management der Murmeltiere und haben die Abholzung in einem Gebiet in der Nähe des Mount Washington verschoben.

Das Mount Washington Alpine Resort hat außerdem Land für das Tony Barrett Mount Washington Captive Breeding Center gespendet und in den letzten drei Wintern die Winterüberwachung des Zentrums übernommen. Darüber hinaus hat das Resort mit der Murmeltier Recovery Foundation zusammengearbeitet, um Skipisten zu erhalten und die Erschließung von Gebieten zu vermeiden, die sich negativ auf die Murmeltiere auswirken würden.

Die größte Bedrohung für das Murmeltier ist seine kleine Population. Ein von den Zoos von Calgary und Toronto geleitetes Programm zur Aufzucht in Gefangenschaft bringt Jungtiere hervor, die von der Murmeltier Recovery Foundation ausgewildert werden. Im Jahr 2016 wurden 13 in Gefangenschaft gezüchtete Murmeltiere am Mount Washington und im Strathcona Provincial Park freigelassen.

Weitere 13 Murmeltiere wurden 2016 vom Mount Washington in den Strathcona Park umgesiedelt. Diese Murmeltiere haben bereits Erfahrung mit dem Leben in freier Wildbahn, und das Erholungsteam untersucht, ob sie besser auf das Leben in entlegeneren Gebieten vorbereitet sind. Außerdem werden Murmeltiere, die sich in ungeeignete Lebensräume begeben, in Kolonien umgesiedelt, in denen sie die Möglichkeit haben, eine Partnerin zu finden.

Der Lebensraum des Murmeltiers auf Vancouver Island ist zwar größtenteils in einem guten Zustand, aber das Einwachsen von Bäumen wird an vielen Orten zu einem größeren Problem – eine mögliche Nebenwirkung der milderen Winter. Der Nature Trust of BC hat den Lebensraum des Murmeltiers durch die Beseitigung von Bäumen in Green Mountain wiederhergestellt, und weitere Arbeiten sind an anderen Standorten geplant. In einer Reihe von Kolonien wird im Frühjahr zusätzliches Futter bereitgestellt, da beobachtet wurde, dass die zusätzliche Fütterung den Fortpflanzungserfolg der wilden Murmeltiere verbessert.

Die Marmot Recovery Foundation überwacht die wilde Population durch Erhebungen vor Ort und aus der Luft, um implantierte Sender aufzuspüren. Die im Rahmen dieser Überwachung gesammelten Informationen dienen als Entscheidungsgrundlage für die Wiederauffüllungsbemühungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.