Vagusnerv-Stimulation und ihre vielen Vorteile

Die Stimulation des Vagusnervs kann der Schlüssel zur Verbesserung Ihrer Gesundheit sein.

Entzündungen sind die Ursache der meisten Krankheiten, da das Immunsystem eine Entzündungsreaktion auslöst, um die Zellen zu schützen, wenn es eine Gefahr erkennt. Die Erkennung der ursprünglichen Ursache dieser Entzündung kann sich jedoch als die größere Herausforderung erweisen.

Der Vagusnerv ist mit vielen Körpersystemen verbunden und hat einen erheblichen Einfluss auf die systemische Entzündung und die allgemeine Gesundheit.

Erforschung des Vagusnervs und seiner Funktionen

Dieser Artikel untersucht, warum der Vagusnerv so wichtig ist und wie er funktioniert, um zur Gesundheit beizutragen:

  • Warum der Vagusnerv wichtig ist
  • Wie der Vagusnerv die Gesundheit beeinflusst
  • Anzeichen und Symptome von Funktionsstörungen des Vagusnervs
  • Vagusnerv Stimulation und ihre Vorteile
  • Ein wichtiger Hinweis auf Gluten und den Vagusnerv

Warum der Vagusnerv wichtig ist

Abgeleitet vom lateinischen Wort vagus, was „wandern“ bedeutet, macht der Vagusnerv seinem Namen alle Ehre. Der Vagusnerv erstreckt sich von seinen Wurzeln im Kleinhirn und im Hirnstamm, schlängelt sich durch den Körper und verzweigt sich mehrfach, um alle der folgenden wichtigen Organe zu versorgen:

  • Rachenraum
  • Kehlkopf
  • Herz
  • Ösophagus
  • Magen
  • Dünndarm und
  • Dickdarm bis zu seiner Milzflexur

Durch diese erweiterte Reichweite spielt der Vagusnerv eine Rolle bei Funktionen wie Geschmack, Schlucken, Sprechen, Herzschlag, Verdauung und Ausscheidung.

Der Vagusnerv ist ein unersetzliches Mitglied des parasympathischen Nervensystems (PNS), das mit physiologischen Aktivitäten wie „Ruhe und Verdauung“ in Verbindung gebracht wird.

Wie der Name schon sagt, ist das PNS darauf spezialisiert, den Körper zu beruhigen und Nahrung zu verdauen, um neben anderen Funktionen die Energieversorgung des Körpers wiederherzustellen. Um dies zu erreichen, kommuniziert der Vagusnerv mit den ihm zugeordneten Organen, indem er einen Neurotransmitter namens Acetylcholin freisetzt, der die Regulierung des Blutdrucks, den Blutzuckerspiegel, die Herzfrequenz, den Geschmack, die Verdauung, die Atmung, das Weinen, das Schwitzen, die Nierenfunktion, die Freisetzung von Galle, die Speichelsekretion, die weibliche Fruchtbarkeit und den Orgasmus unterstützt.

Auch die Hormone im gesamten Körper werden vom Vagusnerv beeinflusst. Insulin verringert die Glukosefreisetzung aus der Leber, um den Vagusnerv zu stimulieren, während das Schilddrüsenhormon T3 den Vagusnerv stimuliert, um den Appetit und die Produktion von Ghrelin zu steigern. Ghrelin stimuliert auch den Vagusnerv, um den Hunger zu steigern.

Die Funktion des Vagusnervs ist für die Freisetzung von Oxytocin, Testosteron und vasoaktivem intestinalem Peptid von wesentlicher Bedeutung. Die Produktion des Wachstumshormon-Releasing-Hormons (GHRH) und die Aktivierung des Parathormons zur Umwandlung von Vitamin D3 in aktives Vitamin D hängen ebenfalls vom Vagusnerv ab.

Wie der Vagusnerv die geistige und körperliche Gesundheit beeinflusst

Obwohl der Vagusnerv Organe außerhalb des zentralen Nervensystems (ZNS) beeinflusst, das aus dem Gehirn und dem Rückenmark besteht, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Vagusnerv im Hirnstamm und Kleinhirn verwurzelt ist. Eine optimale Funktion des Vagusnervs, d. h. ein hoher Vagustonus-Index“, wird mit starken sozialen Beziehungen, positiven Emotionen und einer besseren körperlichen Gesundheit in Verbindung gebracht. Bei Personen mit niedrigem Vagustonus-Index treten Depressionen, Herzinfarkte, Einsamkeit, negative Gefühle und Schlaganfälle auf.

Gehirngesundheit und Darmgesundheit beeinflussen sich gegenseitig, und der Vagusnerv ist genau das Bindeglied zwischen beiden. Der Vagustonus-Index kann als das „Bauchgefühl“ des Körpers betrachtet werden, das direkt an das Gehirn weitergeleitet wird und eine Rückkopplungsschleife von mehr Positivität oder mehr Negativität erzeugt.

Neue Studien deuten darauf hin, dass der Vagustonus-Index durch Signale bestimmt wird, die vom Immunsystem freigesetzt werden, die so genannten Zytokine. Die Forschung ist im Gange, um besser zu verstehen, wie die Stimulierung des Vagusnervs die Möglichkeit bietet, entzündliche Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis ohne den Einsatz von Arzneimitteln zu behandeln.

Anzeichen und Symptome einer Dysfunktion des Vagusnervs

Aufgrund der umfangreichen Verbindungen zwischen dem Gehirn und dem Darm über den Vagusnerv und seine Verzweigungen gibt es zahlreiche Regionen, die anfällig für Funktionsstörungen sind. Diese Regionen lassen sich in drei Hauptbereiche einteilen:

  • Kommunikation innerhalb des Gehirns
  • Kommunikation vom Gehirn zu anderen Organen
  • Kommunikation von anderen Organen zum Gehirn

Abhängig davon, welcher Bereich betroffen ist, kann sich eine Funktionsstörung des Vagusnervs wie folgt äußern:

  • Aggression
  • Angstzustände
  • Gehirnnebel
  • Chronische Entzündungen
  • Verzögerte Magenentleerung
  • Depressionen
  • Schluckbeschwerden
  • Schwindel oder Ohnmacht
  • Müdigkeit
  • Veränderungen der Herzfrequenz (hoch oder niedrig)
  • Sodbrennen
  • Reizdarmsyndrom (IBS)
  • Vitamin B12-Mangel
  • Gewichtszunahme

Nicht diagnostiziert oder unbehandelt, Eine Funktionsstörung des Vagusnervs kann zu ernsthafteren Krankheiten führen, darunter:

  • Alkoholabhängigkeit
  • Autismus
  • Bulimie
  • Krebs
  • chronische Herzinsuffizienz
  • Fibromyalgie
  • Herzerkrankungen
  • Leaky Gut Syndrom
  • Gedächtnisstörungen oder Alzheimer
  • Migräne
  • Stimmungs Störungen
  • Multiple Sklerose (MS)
  • Fettleibigkeit
  • Zwangsstörungen
  • Schwache Durchblutung
  • Tinnitus

Die Vermeidung von Krankheiten und Lebensgewohnheiten, die den Vagusnerv schädigen, ist wichtig, um die oben genannten Anzeichen und Symptome in Schach zu halten. Dazu gehören Alkoholismus, Angstzustände, Diabetes, Müdigkeit, physische Schäden am Vagusnerv, schlechte Körperhaltung und Stress.

Vagusnerv-Stimulation und ihre Vorteile

Die Dysfunktion des Vagusnervs resultiert typischerweise aus einem niedrigen Vagustonus-Index, so dass die Stimulation des Vagusnervs als Behandlung für die oben genannten Anzeichen, Symptome und Krankheiten dienen kann. Viele dieser Behandlungsformen stellen Änderungen des Lebensstils dar, was bedeutet, dass es sicher ist, mehr als eine der folgenden Praktiken anzuwenden, um den Vagustonus-Index zu erhöhen.

  • Ergänzen Sie Ihre Ernährung um Meeresfrüchte
    Das in Meeresfrüchten enthaltene EPA und DHA stimuliert den Vagusnerv, um die Herzfrequenzvariabilität zu erhöhen und die Herzfrequenz zu senken. Diese Effekte können auch durch ein Fischölpräparat erzielt werden.
  • Werden Sie Yogi
    Yoga hebt nicht nur die Stimmung und senkt die Angst, sondern erhöht auch die Aktivität des Vagusnervs und des parasympathischen Systems. Die langsame, tiefe Atmung, die mit Yoga verbunden ist, aktiviert hochempfindliche Druckrezeptoren im Herzen und im Hals, die Barorezeptoren genannt werden und Signale an das Gehirn senden, die es anweisen, den Vagusnerv zu aktivieren.
  • Soziale Beziehungen aufbauen
    Forschungen zeigen, dass soziale Beziehungen dazu führen, dass sich Menschen anderen näher fühlen, und dieses Gefühl stimuliert den Vagusnerv.
  • Kaugummi kauen
    Kaugummikauen fördert die Freisetzung des Hormons CCK aus dem Darm, das die Kommunikation zwischen dem Vagusnerv und dem Gehirn erleichtert.
  • Husten oder die Bauchmuskeln anspannen
    Das Gefühl beim Husten oder beim Stuhlgang wird durch den Vagusnerv erzeugt, so dass die Wiederholung dieser Aktivitäten den Vagusnerv stimuliert.
  • Essen Sie mehr Ballaststoffe
    Ballaststoffe erhöhen das GLP-1, ein Hormon, das die Kommunikation zwischen dem Vagusnerv und dem Gehirn unterstützt, die Magenentleerung verlangsamt und dafür sorgt, dass sich der Körper länger satt fühlt.
  • Aktivieren Sie den Kehlkopf
    Aktivitäten wie Singen, Gurgeln oder sogar die Aktivierung des Würgereflexes aktivieren den Kehlkopf und stimulieren so den Vagusnerv. Zur Unterstützung der Aktivierung des Würgereflexes kann ein Zungenspatel oder ein Löffel verwendet werden.
  • Regelmäßige Bewegung
    Bewegung stimuliert den Vagusnerv, um den Darmfluss anzuregen, was sich positiv auf den Vagusindex und die Ausscheidung auswirkt.
  • Intermittierendes Fasten
    Intermittierendes Fasten reduziert die Anzahl der aufgenommenen Kalorien. Diese Kalorienreduzierung führt zu einem Anstieg der Herzfrequenzvariabilität und zu einem Anstieg des Stoffwechsels – zwei Ereignisse, die die Funktion des Vagusnervs auslösen.
    Suchen Sie einen Akupunkteur
    Traditionelle Akupunktur, insbesondere am Ohr, stimuliert den Vagusnerv.
  • Holen Sie sich direktes Sonnenlicht
    UVA-Strahlen erhöhen die körpereigenen Spiegel des Melanozyten-stimulierenden Hormons (MSH), ein weiteres Hormon, das den Vagusnerv stimuliert. UVB-Strahlen erhöhen die Anzahl der MSH-Rezeptoren im ganzen Körper, so dass noch mehr MSH gebunden werden kann.
  • Tägliches Gebet
    Studien zeigen, dass Beten den Vagusnerv stimuliert, indem es den diastolischen Blutdruck und die Herzfrequenzvariabilität erhöht. Diese Effekte verbessern die allgemeine kardiovaskuläre Gesundheit.
  • Lachen Sie oft
    Der Zusammenhang zwischen Lachen und Vagustonus wurde erstmals entdeckt, als Menschen bei Ereignissen in Ohnmacht fielen, bei denen sich der Körper abstützt, z. B. beim Husten, Lachen, Stuhlgang, Schlucken und Urinieren. Die Ohnmacht resultiert aus anderen Syndromen, an denen der Vagusnerv beteiligt ist, aber bei gesunden Menschen unterstützt Lachen eine bessere Wahrnehmung und beugt gleichzeitig Herzkrankheiten vor.
  • Lernen Sie, kalte Temperaturen zu lieben
    Die Anpassung an Temperaturen, die kälter sind als die durchschnittliche Körpertemperatur, setzt das PNS über die Vagusnervstimulation in Aktion. Dieser Effekt wird am besten erreicht, indem man kaltes Wasser trinkt, das Gesicht in kaltes Wasser taucht oder kalt duscht.
  • Täglich meditieren
    Meditieren, um Liebe und Freundlichkeit im Geist zu fördern, erhöht den Vagustonus-Index. Om-Singen ist eine alternative Meditationsmethode, die den gleichen Effekt hat.
  • Tai Chi praktizieren
    Studien zeigen, dass Tai Chi die Herzfrequenzvariabilität erhöht, was darauf hindeutet, dass es dies durch die Aktivierung des Vagusnervs erreicht.
  • Häufig massieren lassen
    Nacken- und Fußmassagen stimulieren den Vagusnerv und verringern das Risiko von Krampfanfällen bzw. Herzerkrankungen. Ganzkörperdruckmassagen stimulieren die Darmfunktion, was indirekt den Vagusnerv aktiviert.
  • Schlafen Sie auf der rechten Seite
    Liegen Sie auf dem Rücken, verringert sich die Aktivierung des Vagusnervs, aber das Schlafen auf der rechten Seite zeigt eine stärkere Stimulation des Vagusnervs im Vergleich zum Schlafen auf der linken Seite.
  • Verbringen Sie einige Zeit mit Nervana
    Nervana ist eine Technologie, die den Vagusnerv über elektrische Wellen, die mit Musik synchronisiert sind, stimuliert. Nervana ist als einseitiger Generator oder zweiseitiger Kopfhörer erhältlich und löst die Freisetzung von Neurotransmittern aus dem Gehirn aus und sorgt für Ruhe in Geist und Körper.
  • Ergänzen Sie Zink und Serotonin (5-HTP)
    Zink ist für die Funktion des Vagusnervs von entscheidender Bedeutung, und viele Menschen haben unwissentlich einen Mangel an diesem Mineral. Serotonin aktiviert den Vagusnerv über verschiedene Rezeptoren im Körper.
  • Nehmen Sie ein Probiotikum einDie Optimierung der Darmgesundheit ist ideal für die Maximierung der Stimulation des Vagusnervs. Die Einnahme eines Probiotikums kann dies gewährleisten, insbesondere das Probiotikum Lactobacillus rhamnosus, das in Tierstudien die Funktion der GABA-Rezeptoren für den Vagusnerv verbessert hat.
  • Versuchen Sie einen Einlauf
    Die Anregung der Darmbewegung erweitert den Darm und aktiviert die Aktivität des Vagusnervs.
  • Verwenden Sie eine Therapie mit gepulsten elektromagnetischen Feldern (PEMF)
    Forschungen bestätigen, dass Magnetfelder den Vagusnerv stimulieren, indem sie die Herzfrequenzvariabilität erhöhen. Die Verwendung eines Geräts, das gepulste Magnetfeldwellen direkt auf Bauch, Kopf und Nacken stimuliert, zielt auf den Vagusnerv ab.
  • Arbeiten Sie mit den Stimmbändern
    Singen, Summen, Singen, Sprechen und andere Stimmbänderübungen erhöhen die Herzfrequenzvariabilität, wodurch der Vagusnerv aktiviert wird.

Eine wichtige Anmerkung zu Gluten und dem Vagusnerv

Bei glutenempfindlichen Menschen können Entzündungen und Gehirnstörungen auftreten, darunter Angstzustände, Autismus, ADHS, bipolare Störungen, Depressionen, Schizophrenie, Alzheimer oder Parkinson.

Eine solche Glutenempfindlichkeit stört auch die Darmgesundheit, was zu einem reduzierten Vagusindex führt. Der Verzicht auf Gluten ist also eine weitere Möglichkeit, den Vagusnerv zu stimulieren und gleichzeitig die Darmgesundheit zu fördern und Entzündungen im Gehirn zu reduzieren.

Studien zeigen, dass die Stimulation des Vagusnervs auch den Blutdruck und die Herzfrequenz senkt, die Reaktion des Körpers auf Stress reduziert und die Verdauung verbessert.

Nicht nur glutenfreie Lebensmittel

Die glutenfreie Ernährung geht über die Suche nach glutenfreien Lebensmitteln hinaus. Die ideale glutenfreie Ernährung umfasst antioxidantienreiche Lebensmittel und andere Lebensmittel, die reich an Ubichinon und Acetyl-L-Carnitin sind, die das Gehirn vor oxidativen Schäden schützen. Ein integrativer Gesundheitspraktiker kann einige ausgezeichnete Ernährungsoptionen für die Beibehaltung einer glutenfreien Ernährung anbieten.

Bergland, C. (2016, Juli). Stimulation des Vagusnervs reduziert Entzündungen dramatisch. Retrieved from Psychology Today at https://www.psychologytoday.com/us/blog/the-athletes-way/201607/vagus-nerve-stimulation-dramatically-reduces-inflammation

Cohen, J. (2018, May). 32 Tipps zur Stimulation des Vagusnervs + Funktionen und Störungen. Abgerufen von Self Hacked unter https://www.selfhacked.com/blog/32-ways-to-stimulate-your-vagus-nerve-and-all-you-need-to-know-about-it/

Kresser, C. (2017, Mai). Is gluten killing your brain? Retrieved from Kresser Institute at https://kresserinstitute.com/gluten-killing-brain/

Ropp, T. (2017, September). 12 Wege, um die Kräfte des Vagusnervs freizusetzen. Abgerufen von Uplift unter https://upliftconnect.com/12-ways-unlock-powers-vagus-nerve/

Shaw, E. (2017, November). Wie die Tonisierung des Vagusnervs Schmerzen heilt. Abgerufen von Uplift unter https://upliftconnect.com/toning-vagus-nerve-heals-pain/

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.