USC’s Defense kriegt beim Sieg über UCLA die Kurve

Diese Nähte wurden beim 43-38 Sieg über UCLA am Samstag wieder bis zum Äußersten strapaziert. Die Defense der Trojans ließ 549 Yards zu, so viel wie noch nie in dieser Saison. Sie wurden erneut von UCLA-Quarterback Dorian Thompson-Robinson, der für 364 Yards und vier Touchdowns warf, und von Demetric Felton Jr., der 90 Yards erlief und zwei Touchdowns aus der Luft erzielte, überrannt.

Werbung

Tackles wurden verpasst. Mistakes were made. Aber nach einer Leistung in der ersten Halbzeit zum Vergessen für die Verteidigung, gab eine Reihe von stellaren Stopps und spielverändernden Spielzügen in der zweiten Hälfte dem USC das Leben, das es brauchte, um am Samstag mit nur 16 Sekunden Vorsprung an UCLA vorbeizuziehen.

„Am Ende des Tages muss man Dinge geschehen lassen“, sagte USC-Safety Talanoa Hufanga. „

Werbung

Hufanga war erneut der Anführer dieser Bemühungen. Er kam auf 17 Tackles, davon zwei für Verluste, und erzwang einen Fumble bei einem verpatzten Punt. Aber es war seine Interception 10 Minuten vor Spielende, die das Blatt für die Trojaner wendete, die wenige Minuten zuvor noch mit zwei Punkten zurücklagen. Sechs Spielzüge später ging der USC mit 36:35 erstmals in Führung.

„Ich kann Talanoa nicht genug danken“, sagte USC-Trainer Clay Helton. „

In der gesamten ersten Halbzeit kämpfte der USC damit, den Schwung mitzunehmen. Wann immer die Offensive einen Rhythmus zu finden schien, ließ die Defensive ihn entgleiten – oft im wahrsten Sinne des Wortes.

Werbung

Kein Verteidiger der Trojaner war vor diesen Fehlern gefeit. Safety Isaiah Pola-Mao war in der gesamten Saison einer der beständigsten Defensivspieler der Trojaner gewesen. Dann, Mitte des zweiten Viertels, fing Felton einen Swing-Pass im flachen Raum und hatte nur Pola-Mao vor sich. Aber der Junior-Safety verpatzte den Tackle, und Felton lief in die Endzone zum 21-Yard-Touchdown.

USCs Amon-ra St. Brown fängt den siegreichen Touchdown-Pass, während er von UCLAs Rayshad Williams am 12. Dezember 2020 verteidigt wird.

Sport

Ein starkes letztes Viertel beschert USC einen spannenden Comeback-Sieg gegen den Rivalen UCLA

Dec. 12, 2020

„Wir waren irgendwie auf den Fersen“, sagte Helton.

Werbung

Nur wenige Minuten später fing Felton eine Wheel Route an der Seitenlinie, wo USC Cornerback Isaac Taylor-Stuart wartete. Doch Felton rutschte ihm durch die Hände und kullerte in die Endzone, um UCLA 20 Sekunden vor der Halbzeit eine 21:10-Führung zu bescheren.

„Dieses Spiel lief nicht nach unseren Vorstellungen. Einige selbst zugefügte Wunden“, sagte Helton.

Dennoch blieb Defensive Coordinator Todd Orlando in der Halbzeitpause ruhig. Wir sind in Position, sagte er ihnen. Just make the plays.

Werbung

„Wir sind reingekommen und haben gesagt, dass wir einfach ihre beste Chance nutzen“, sagte Helton. „Wir spielen im Moment keinen guten Ball. Lasst uns den Schalter umlegen. Lasst uns unsere Art von Football spielen und 30 Minuten lang kämpfen, und wir haben die ganzen 30 Minuten gebraucht, um es zu schaffen.“

Highlights von USCs 43-38-Sieg über UCLA im Rose Bowl am Samstagabend.

In dieser halben Stunde gab es so viele Big Plays wie in einer ganzen Saison für eine Verteidigung, die sie dringend brauchte.

Werbung

Nachdem Linebacker Kana’i Mauga einen weiteren Tackle verpasste und UCLA-Running Back Brittain Brown für einen Touchdown im dritten Viertel frei laufen ließ, marschierte USC das Feld entlang und punktete mit einem tiefen Ball zu Tyler Vaughns. Von da an schien die Defense der Trojaner endlich ihren Rhythmus zu finden.

Bei ihrem nächsten Ballbesitz zwang die USC die Bruins Offense vom Feld. Aber der Punter hatte andere Pläne und hielt den Ball so lange, dass er vor Hufanga fliehen musste. USC antwortete mit einem Touchdown durch Amon-ra St. Brown.

Ein vierter und ein erster Drive der UCLA ging ebenfalls schnell schief, dank Linebacker Drake Jackson, der durch die Linie brach und Felton für einen Verlust von drei Punkten zu Boden warf. Bei einem weiteren vierten Versuch mit etwas mehr als vier Minuten verbleibender Spielzeit versuchte UCLA es erneut, aber ohne Erfolg, denn Hufanga und Linebacker Hunter Echols sorgten gemeinsam für den Stopp.

Werbung

UCLA hatte noch zwei weitere Chancen, aber jedes Mal hielt die USC-Verteidigung stand. Die Bruins erreichten die 25-Yard-Linie, mussten sich aber mit einem Field Goal begnügen, um eine knappe 38:36-Führung zu erzielen, die nur 36 Sekunden lang Bestand haben sollte.

USC-Spieler verhindern, dass UCLA-Tight End Greg Dulcich (85) einen Verzweiflungspass fangen kann.

USC-Abwehrspieler verhindern, dass UCLA-Tight End Greg Dulcich (85) einen Verzweiflungspass fangen kann.
(Sean M. Haffey / Getty Images)

Mit einer letzten Chance startete Thompson-Robinson ein Gebet in die Endzone, als die Zeit ablief und ein stiller, fanfreier Rose Bowl den Atem anhielt.

Werbung

Aber die USC-Verteidigung wehrte den verzweifelten Versuch ab und drückte damit einer atemberaubenden Leistung, die beinahe entglitten wäre, ihren letzten Stempel auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.