Uranus Sextil Pluto

Uranus Sextil Pluto

Transformation der sozialen Ordnung

UUranus sextiliert Pluto in den Jahren 1996 und 1997. (Ein Sextilaspekt bedeutet, dass die Planeten 60 Grad voneinander entfernt sind.) Mit Umlaufzeiten von 84 Jahren für Uranus und 248 Jahren für Pluto kommen Aspekte zwischen diesen Planeten nicht jeden Tag vor! Insgesamt gibt es fünf Vorbeiziehungen: April 10/95, August 8/95, März 8/96, Oktober 20/96 und Januar 5/97. Das ist eine ziemlich lange Kontaktperiode (oft gibt es nur drei Durchgänge eines Aspekts), was darauf hindeutet, dass dies einen längerfristigen Prozess heraufbeschwört.

Uranus stand 1965 und 1966 dreimal in Konjunktion zu Pluto, was in den 60er Jahren zu enormen sozialen Umwälzungen und Veränderungen führte. Das gegenwärtige Sextil stellt eine Zeit dar, in der durch schöpferische Anstrengungen (wachsende SXT) Ressourcen aufgebaut werden, um die damals begonnenen Veränderungen zu unterstützen.

Uranus und Pluto haben beide vor kurzem in die Zeichen Wassermann bzw. Schütze gewechselt. Von den fünf Durchgängen des Sextils finden alle in diesen neuen Zeichen statt, mit Ausnahme des zweiten Durchgangs. Dies deutet darauf hin, dass das Uranus-Pluto-Sextil uns herausfordert, auf den in den 60er Jahren begonnenen Veränderungen aufzubauen, indem wir einem erneuten Ruf nach Freiheit, Wahrheit und einer höheren kollektiven Vision folgen.

Als Pluto 1957, 1971 und 1984 die Zeichen wechselte, wechselte auch Neptun, der seit den 40er Jahren in einer Sextilbeziehung stand. In dieser Zeit kam es zu einer allmählichen Entwicklung des sozialen Wandels (im Vergleich zur sozialen Explosion, als Uranus mit Pluto zusammentraf). Allerdings sind Pluto und Neptun jetzt (bis Anfang der 2000er Jahre) leicht aus dem Gleichgewicht geraten, und Uranus hat kurzzeitig den Platz von Neptun im Sextil mit Pluto eingenommen. Da Pluto dieses Mal mit Uranus das Zeichen wechselt, herrscht eine unberechenbarere, instabilere und unruhigere Energie vor. Oben auf der Seite

Die Uranus-Pluto-Herausforderung

Uranus strebt nach einer aufgeklärten, humanitären Perspektive, während Pluto verlangt, dass wir uns den härteren, dunkleren Realitäten unserer Zeit stellen. Wie wir diese Energien im Sextil kombinieren, wird unsere Reise zu unserer persönlichen und kollektiven spirituellen Entwicklung beflügeln und lenken.

Täglich zeigen uns die Medien neue Horrorgeschichten über die Verzweiflung, mit der wir versuchen, unsere Wirtschaftsstrukturen umzugestalten, und die daraus resultierenden harten Konsequenzen für unsere Arbeitslosen und Benachteiligten, während wir versuchen, harte wirtschaftliche Realitäten mit mitfühlenden Idealen in Einklang zu bringen. Diese Themen veranschaulichen unser Ringen um die Umgestaltung der sozialen Ordnung und die Verwirklichung höherer Ideale seit der Uranus-Pluto-Konjunktion. Obwohl viele von uns danach streben, das höchste Potential in den Menschen um uns herum zu sehen, sind unsere kollektiven Meinungen darüber, WIE diese Potentiale am besten kultiviert werden können, ziemlich zersplittert.

In zunehmendem Maße reicht es nicht mehr aus, unsere eigene kleine Ecke der Welt zu pflegen und es der Regierung zu überlassen, die Bedürfnisse der anonymen Massen zu erfüllen. Jeder von uns muss sich in irgendeiner Weise der Herausforderung stellen, einen persönlichen Standpunkt zu unseren Werten, Prioritäten und Überzeugungen einzunehmen, sei es durch bewusste Entscheidung oder durch resignative Gleichgültigkeit. Geben wir zum Beispiel einem Bettler einen „Loonie“, wenn wir können, oder sagen wir uns, dass er sein eigenes Schicksal selbst verschuldet hat und deshalb unser Mitgefühl oder unsere Hilfe nicht verdient hat? Trauen wir uns überhaupt, Augenkontakt herzustellen oder Hallo zu sagen, oder eilen wir vorbei und tun so, als würden wir sie nicht sehen? Oben auf der Seite

Transpersonale Implikationen

Ich behaupte nicht, dass es nur eine optimale Antwort auf diese Fragen gibt. Uranus und Pluto sagen uns jedoch, dass diese und andere scheinbar unbedeutende Entscheidungen weitreichende Auswirkungen im weiteren Sinne haben. Die persönlichen Entscheidungen und Einstellungen, die wir heute treffen, werden zu der zusammengesetzten Realität von morgen und prägen unsere persönliche Integrität. In ihrer Gesamtheit werden sie zum Kompass, der unsere Richtung in eine neblige Zukunft bestimmt.

Bei der Uranus-Pluto-Konjunktion wurde etwas in Bewegung gesetzt, das nicht rückgängig gemacht oder aufgehalten werden kann. Es kann und muss aber gestaltet und gelenkt werden. Jeder von uns kann die Sextil-Energie nutzen, um die höchste Vision des sozialen Wandels anzustreben, die wir uns vorstellen können. Wie sieht IHRE ideale Welt aus? Was können Sie tun, um sie zu schaffen? Sie wird für jeden anders aussehen.

Gemeinsam kann dies einen kumulativen Effekt haben, der unseren größten gemeinsamen Nenner anspricht. Wir können ein Fundament errichten, das unser höchstes Potenzial und die beste zukünftige Welt, zu deren Erschaffung wir gegenwärtig fähig sind, unterstützt und enthält. Anfang der Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.