Uranus im dritten Haus

Dies ist eine der interessantesten weltlichen Positionen, die Uranus einnehmen kann. Browning sagt: „Unser Interesse liegt am gefährlichen Rand der Dinge“. Die Zahl der Unfälle und Abenteuer, die sich auf der physischen Ebene ereignen können, ist schließlich ziemlich begrenzt, und es gibt eine solche Tendenz zur Monotonie, aber der Geist kennt keine solchen Einschränkungen. Uranus im dritten Haus, das in erster Linie den Intellekt regiert, hat fast immer die außergewöhnlichste Wirkung. Man kann sagen, dass seine Herrschaft praktisch unbegrenzt ist. Ein blindes Festhalten an Konventionen wird es sicher nie geben, und in Horoskopen, die auf eine allgemeine Schwäche hindeuten, in Geburtshoroskopen von Durchschnittsmenschen, kann man erwarten, dass Uranus für Exzentrizität des Denkens steht, so wie er im Aszendenten für Exzentrizität der Persönlichkeit steht. Wenn er schlecht aspektiert ist und auch, wenn keine Planeten zwischen ihm und dem Aszendenten stehen, kann dieser Einfluss so stark sein, dass er tatsächliche geistige Störungen oder sogar Krankheiten verursacht. Aber solche Fälle sind natürlich die Ausnahme. Im durchschnittlichen Fall ist jedoch nicht mehr zu erwarten als merkwürdige und ungewöhnliche Tendenzen des Geistes in Bezug auf seine Beschäftigung und auch in Bezug auf die Art und Weise seines Denkens, die logischen Prozesse sind wahrscheinlich sehr verschieden von denen der normalen Menschen. Ein etwas extremes Beispiel für die Auswirkungen dieser Position ist Sir Edwin Durning-Lawrence, der dem törichten Problem der Urheberschaft von Shakespeares Stücken erstaunliche Fähigkeiten und Energie widmete. Aber es steht außer Frage, dass dieselben geistigen Qualitäten, wenn sie in vernünftigere Bahnen gelenkt worden wären, eine herausragende Leistung dargestellt hätten.

Einen solchen Geist, der mit dem kriminellen Temperament verbunden ist, finden wir einmal mehr bei Cäsar Borgia, dessen Intrigen im Mittelalter mit überwältigender Kraft hervorstechen. In der gesamten Geschichte gibt es kaum ein vergleichbares Beispiel für falsch eingesetzte Intelligenz. Seine Vorstellungskraft war immens und seine Kombination subtil und tiefgründig.

Ein anderer Geist, der nicht weniger außergewöhnlich ist, ist der von Jeanne d’Arc. Hier haben wir es mit extremer Einfachheit und Frömmigkeit zu tun, kombiniert mit einem Verstand, der dem der größten Seher in nichts nachsteht, und, wie sich herausstellte, mit einer Exekutivkraft von hohem Rang. Der wesentliche Faktor für ihre Größe ist natürlich die Qualität ihres Geistes. Es gab Hunderte von anderen Menschen, die ebenso gut und stark waren, aber wenn sie nicht in der Lage gewesen wäre, die Wirkung höherer intellektueller Ansprüche zu begreifen, hätte sie Frankreich nicht retten können. Hier sehen wir Uranus in seiner besten Gestalt; er vergrößert, emanzipiert, revolutioniert. Wir sollten auch den gewaltigen Widerstand beachten, den er bei denjenigen hervorruft, die nicht auf seine Schwingungen eingestimmt sind. Diese Qualität der Inspiration, wie wir sie nennen können, ist sehr charakteristisch für Uranus, wenn er gut gediegen ist, besonders durch solche Aspekte wie die Quadrate und die Opposition von Saturn und die Trigone und Sextile der Sonne.

In der Wissenschaft, die im letzten Jahrhundert das Hauptmittel war, durch das sich der emanzipierende Gedanke auf der physischen Ebene manifestierte, ist Uranus besonders gut und mächtig. Wir finden Louis Pasteur und Dr. Wallace12 3 in dieser Position. Es ist anzumerken, dass die Persönlichkeit dieser beiden Männer recht konventionell war; sie stehen im Gegensatz zu denen, die Uranus im Aufgang haben. Es war nur der Verstand, der durch die Arbeit auf so außergewöhnliche Weise erhöht wurde. In diesem Zusammenhang ist auch Goethe zu erwähnen, der in gewisser Weise der Pionier der Wissenschaft war. Er repräsentiert den Übergang; er war der erste Dichter, der die Bedeutung der wissenschaftlichen Methode für die Menschheit begriffen hat. Frühere Dichter hatten sich eher gegen die Einführung der Präzision gewehrt. Er hingegen empfing die Wissenschaft mit offenen Armen. Wie dem auch sei, an der Außergewöhnlichkeit seines Geistes kann kein Zweifel bestehen. In dieser Hinsicht kann man sagen, dass er keinen Rivalen hatte. Für den wahren Beobachter der menschlichen Intelligenz erscheinen Shakespeare und Dante im Vergleich zu ihm banal. Ihre Grenzen waren die ihrer Zeit. Goethe war viel kosmischer als sie beide. Wenn er auch das menschliche Herz nicht so vollständig verstand wie der erstere und kein so erhabener Mystiker war wie der letztere, so war er doch prophetischer als sie beide. Er nahm den modernen Geist vorweg. Dieselbe ungewöhnliche Qualität des Geistes ist auch bei Dürer zu beobachten. Fast jeder andere Künstler, an den wir denken können, hat das, was wir als familiäre Beziehungen zu anderen bezeichnen können. Leonardo und Raffael, Michael Angelo und Rembrandt sind einander viel ähnlicher, als es Dürer mit einem von ihnen ist. Er dachte, und bei einem Künstler ist das dasselbe, wie zu sagen, dass er sah, auf eine ganz eigene Weise.

In Bezug auf die geringeren Hinweise, die das dritte Haus bietet, wirkt Uranus nicht in so großem Umfang. Was zum Beispiel die Schrift betrifft, so ist er nicht geeignet, eine wunderbare Wirkung zu erzielen, es sei denn, die Schriften sind die Kristallisation des Geistes, der sie hervorgebracht hat, wie bei Goethe und Dürer, denn das Zeichnen ist eine Art des Schreibens, wie oben erwähnt. Es gibt eher eine Tendenz zu einer gewissen Exzentrik und zu Tricksereien. Es mag auf diese Stellung zurückzuführen sein, dass Dr. Wallace in seinem hohen Alter Ideen in Bezug auf Astronomie und Spiritualismus aufnahm, die ganz und gar nicht zu seiner früheren Eminenz in der Wissenschaft passten.

Im Falle des Durchschnittsmenschen steht Uranus in diesem Haus wahrscheinlich für Ärger und Verdruss. Briefe werden wahrscheinlich fehlschlagen und sogar in die Hände der letzten Person auf der Welt fallen, die der Schreiber sich gewünscht hätte. Was die Geschwister betrifft, so sind die Zeichen ebenfalls ungünstig. Es kann in schlimmen Fällen bedeuten, dass einer von ihnen verrückt oder zumindest in jeder Hinsicht sehr seltsam ist. Es ist keine Harmonie mit solchen Beziehungen zu erwarten, und der Native wird wahrscheinlich gut daran tun, sie so weit wie möglich zu meiden.

In allen Angelegenheiten, die kurze Reisen und Kommunikationen von geringerer Natur betreffen, herrscht im allgemeinen das gleiche Gefühl der Unsicherheit und Unruhe. Der Eingeborene wird wahrscheinlich nicht zur Ruhe kommen können; er wird von Ort zu Ort flitzen und nie wissen, wo er sich von einem Tag auf den anderen aufhält. Es wird auch immer Missverständnisse und Verwirrungen geben, was all diese Angelegenheiten betrifft.

Es gibt eine besondere Anwendung für das, was wir über die Qualität des Geistes gesagt haben. In den meisten Fällen, in denen man sich der Wissenschaft oder der Religion zuwendet, wird man eine Faszination für okkulte Themen finden. Man wird feststellen, dass in allen oben genannten Fällen, mit Ausnahme von Pasteur, eine starke Neigung bestand, in das Unbekannte einzutauchen. Da dies der Fall ist, wenn der Geist von so außerordentlichem Kaliber war und man annehmen könnte, dass er so sehr mit anderen Dingen beschäftigt war, können wir annehmen, dass in den Köpfen von gewöhnlicherem Kaliber, deren Gesamtinhalt geringer ist, mehr Raum für die Entwicklung solcher Ideen vorhanden ist. Dies ist im Großen und Ganzen nicht als ein Glück zu betrachten, denn das Studium des Okkulten ist immer gefährlich, es sei denn, der Verstand stützt sich auf ein so breites Allgemeinwissen, dass keine Gefahr besteht, dass er umgestoßen oder besessen wird. Die Verlockung des Unbekannten ist schrecklich, und wenn der Weg des Studenten nicht vollständig erhellt ist, wird er wahrscheinlich auf falsche Fährten geraten, was das Leben ruinieren kann. Schmal ist der Weg und eng die Pforte, und wenige sind es, die ihn finden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.