Uranus im 4. Haus

Uranus im vierten Haus ist eine astrologische Kombination, die auf den ersten Blick ein wenig widersprüchlich erscheint.

Uranus ist der Herold der Innovation und des Wandels, während das vierte Haus der Bereich der Tradition, der Stabilität und der Bewahrung ist. Die Dinge sind jedoch nie so einfach, wie sie nach außen hin erscheinen.

Astrologische Horoskope mit all ihren bunten und einzigartigen Mustern enthüllen wertvolle Informationen, die wir selbst kaum wahrnehmen würden.

Astrologische Häuser repräsentieren bestimmte Bereiche unseres Lebens, während die Planeten in den Häusern unsere Erfahrungen in Bezug auf Konzepte, die unser Leben ausmachen, beeinflussen. Die Planeten haben ihre eigenen Energien und Bedeutungen. Zusammen mit den Häusern bilden sie ein einzigartiges Muster des Schicksals eines Menschen.

Ein Einblick in Ihre astrologischen Häuser ist sehr nützlich. Es hilft Ihnen, Ihre Potentiale zu erkennen und besser zu verstehen, woher Sie kommen und wohin Sie möglicherweise gehen.

Viertes Haus in der Astrologie

Das vierte astrologische Haus ist das Feld der Geburt, der Familie, des Erbes der Vorfahren und des elterlichen Einflusses auf das Leben des Natives.

Das vierte Haus ist das Feld, in dem wir Schutz, Sicherheit und Komfort suchen, das Feld des gemütlichen Familienhauses und des Gefühls der Sicherheit, das wir innerhalb der Familie finden. Dieses Feld wird mit Konzepten von Stabilität, Tradition, Vorfahren, Geschichte und patriotischen Werten in Verbindung gebracht.

Das vierte Feld prägt unsere Einstellung zu allem Genannten. Unsere Wahrnehmung von familiären Werten hängt von unserer Situation im vierten Haus ab. Dieses Feld hat von den verborgenen und geheimen Dingen zu erzählen, die materiell und abstrakt sein können.

Die Idee eines verborgenen Schatzes wird mit dem vierten Haus in Verbindung gebracht. Es muss nicht unbedingt etwas Greifbares sein.

Wir übersehen oft positive und wertvolle Eigenschaften, weil der Träger unscheinbar erscheint. Wie J.R.R. Tolkien in einem seiner „Herr der Ringe“-Gedichte sagte, „alles, was Gold ist, glänzt nicht“. Durch das vierte Haus können wir Schätze entdecken, die an der Oberfläche kaum sichtbar sind.

Das vierte Haus ist das Haus, das mit unseren Ursprüngen, Wurzeln, allem, was wir geerbt haben, einschließlich aller Arten von Besitztümern, Gütern und Immobilien, zu tun hat. Unser Hintergrund wird durch dieses Feld erzählt.

Das vierte Feld hat viel mit traditionellen Werten und unserer Einstellung zu diesen zu tun. Man könnte sagen, dass das Konzept von „Herd und Heim“ sehr anschaulich ist, wenn es um dieses astrologische Haus geht. Dieses Haus sagt dem Einheimischen, woher er oder sie kommt.

Dieses Feld steht in Verbindung mit der Art und Weise, wie der Einheimische die Familientradition bewahren und fortsetzen möchte und wie er oder sie das Konzept der Familie im Allgemeinen wahrnimmt.

Das vierte Haus repräsentiert die Grundlagen deiner Anfänge, die Ecksteine, mit denen du beginnst und deinen eigenen Lebensweg aufbaust.

Das vierte Haus repräsentiert auch die späteren Jahre des Lebens, die letzten Jahre. Es ist das Haus des Endes und all dessen, was man erreicht hat.

Uranus in der Mythologie

Uranus war in der griechischen Mythologie eine ursprüngliche Himmelsgottheit und der Vater der Titanen. Den Mythen zufolge war er der Sohn von Gaia, der Erde, und auch ihr Ehemann. In der griechischen Kosmogonie war Gaia das wesentliche Element, das erste, das aus dem Chaos hervorging, ein weibliches Prinzip der gesamten Schöpfung. Gaia war das alles schaffende und alles nährende Prinzip.

Alles andere war die Folge ihrer Tätigkeit. Gaia gebar Uranus, ohne ein männliches Prinzip; sie schuf diese Himmelsgottheit. Neben Uranus gebar Gaia Ourea, das große Gebirge, und Pontus, das Meer.

Allerdings umfasste nur Uranus die ganze Welt, und so verschmolz Gaia mit ihm und gebar Titanen, männliche und weibliche.

Die Kinder von Uranus und Gaia waren Oceanus, Coeus, Cronus, Iapetus, Hyperion, Crius, Tethys, Theia, Phoebe, Rhea und Themis , einäugige Zyklopen und Riesen mit hundert Händen, Hekatoncheires.

Ihre Nachkommenschaft war ein ziemlich bunter, einschüchternder und mächtiger Haufen. Uranus hasste seine Kinder und erlaubte ihnen nicht, das Licht der Welt zu erblicken.

Er versteckte sie in Gaias Schoß, während sie sie als Last empfand, und diese Last ließ sie sich alle möglichen Listigkeiten einfallen. Sie schuf eine große Sichel und rief ihre Kinder herbei; sie wollten, dass sie ihren Vater Uranus für seine Taten bestraften.

Alle Titanen zögerten, diese gefährliche Aufgabe anzunehmen; alle außer Cronus (wir kennen ihn als Saturn in der römischen Mythologie). Cronus versprach seiner Mutter, alles zu tun, was sie will.

Als Uranus zu Gaia kam, um mit ihr zu schlafen, wartete Cronus im Schatten auf ihn. Er packte seinen Vater an den Genitalien und kastrierte Uranus mit der Sichel, die ihm seine Mutter geschenkt hatte.

Aus den Blutstropfen von Uranus wurden die Erinyen geboren, Riesen und Meliae, eine Klasse von Nymphen. Seine abgetrennten Teile landeten im Meer, und aus dem Schaum, der sie umgab, wurde Aphrodite, die Göttin der Liebe und der Schönheit, geboren.

Nach dieser Tat traf Uranus nie wieder auf Gaia; die Erde und der Himmel trennten sich. Stattdessen verschmolz die Erde mit dem Meer, und diese neue Vereinigung brachte neue Nachkommen hervor, die fünf Meeresgottheiten. Der Mythos von Uranus wird mit den Anfängen der Welt in Verbindung gebracht.

In der römischen Mythologie wurde er mit Coelus, dem Gott des Himmels, identifiziert, dem Sohn von Aether, der Göttin des ewigen Lichts. In dieser Version war er der Vater von Vulkan, Merkur, Saturn und Venus.

Uranus in der Astrologie – Planeten in den Häusern

Die Geschichte des Uranus ist interessant, aber sehen wir uns an, ob es irgendwelche Ähnlichkeiten mit dem astrologischen Uranus gibt.

Uranus ist in der Astrologie ein Planet, der den Anfang repräsentiert, so wie Uranus im Mythos einer der ersten, ursprünglichen Götter oder vielmehr eine Personifikation des Himmels selbst war. Uranus ist der erste der so genannten transzendentalen Planeten, einer der „neuen“ Planeten, der lange nach den Planeten entdeckt wurde, die man mit bloßem Auge sehen konnte.

Uranus steht für alles, was hier und jetzt stattfindet. Er ist der Planet des Neuanfangs, des revolutionären Wandels, der plötzlichen und radikalen Veränderungen. Das Symbol des Uranus ist das Kreuz der Materie zwischen zwei Halbkreisen, über einem Kreis.

Es bedeutet, dass die Seele mit der Materie verbunden ist und dass wir durch die schöpferische Kraft des Geistes unseren Geist auf eine höhere Ebene heben können.

Uranus ist ein Vorbote des Wandels und der Innovation; alles Neue, Moderne und sogar Futuristische wird mit diesem transzendentalen Planeten in Verbindung gebracht. Uranus symbolisiert geniale Ideen, genialen Verstand, Originalität, Einzigartigkeit und alles, was ungewöhnlich, genial, exzentrisch ist und aus der Masse heraussticht.

Obwohl Uranus als transzendentaler, ferner und langsamer Planet keinen starken Einfluss auf das Leben des Einzelnen haben soll, wird seine Wirkung sichtbar, wenn es starke Aspekte gibt.

Die Kinder des Uranus, so nennt man diejenigen, die von diesem revolutionären Planeten beherrscht werden, sind diejenigen, deren Ideen definitiv eine Spur in der Welt hinterlassen werden. Uranus steht für die Zerstörung alter, etablierter Regeln und das Aufstellen neuer Regeln und einer neuen Ordnung.

Revolutionäre Bewegungen, Rebellionen, Aktivismus und all solche großen Pläne und Massenveränderungen sind mit der Wirkung dieses Planeten verbunden. Uranus hat auch mit Psychologie, Okkultismus und Metaphysik zu tun.

Der Erzengel Uriel, der „die Flamme Gottes“ repräsentiert, wird mit diesem rebellischen Planeten in Verbindung gebracht. Die Menschen rufen seinen Namen an, wenn sie eine Veränderung brauchen. Der Engel befreit uns von unseren mentalen und emotionalen Fesseln und lehrt uns die Kraft des Magnetismus.

Die Wirkung von Uranus ist ähnlich; dies ist der Planet des befreiten Geistes, der plötzlichen und unerwarteten Veränderungen und alles Neuen, Innovativen und Erfinderischen.

Uranus im vierten Haus – Uranus im 4. Haus

Was bekommen wir, wenn dieser rebellische Planet im Haus der Tradition steht? Nun, in erster Linie haben sie bestimmte Elemente gemeinsam. Beide haben mit Anfängen zu tun, obwohl ihr Wesen sehr unterschiedlich ist.

Im vierten Haus geht es um Stabilität und Erhaltung, während es bei Uranus um Revolution, Erfindung und Zerstörung des Alten geht.

In diesem Sinne scheinen sie sehr gegensätzlich zu sein. Es gäbe jedoch eine Möglichkeit, wie die beiden Ideale miteinander verschmelzen und unglaublich gut funktionieren könnten.

Wenn die Aspekte von Uranus im vierten Feld positiv wären, könnte die unglaublich kraftvolle innovative und revolutionäre Energie von Uranus genutzt werden, um traditionelle Werte auf eine frische, neue Art und Weise zu bewahren und fortzuführen.

Es gibt immer einen Bedarf an Veränderung; ohne Veränderungen gibt es kein Wachstum, keinen Fortschritt. Das bedeutet jedoch nicht, dass alles aus der Vergangenheit zerstört, aufgegeben und vergessen werden muss, im Gegenteil.

Durch die Kraft des Uranus könnte ein Mensch mit einer solchen astrologischen Kombination auf brillante Ideen kommen, die die Tradition irgendwie umgestalten würden, aber nicht so, dass sie ihren wahren Wert verlieren würde.

Lassen Sie uns ein plastisches Beispiel geben. Nehmen wir an, Ihre Familie hat eine lange Tradition in der Herstellung einzigartiger Töpferwaren. Sie müssen das Verfahren oder das Aussehen des Produkts nicht ändern, aber Sie könnten es auf eine neue, moderne Art und Weise vermarkten, Sie könnten es in ein modernes Projekt oder was auch immer einbinden.

Uranus ist ein genialer Planet, und er könnte auf diesem Gebiet großartig arbeiten, wenn die Aspekte günstig sind.

Da dies der Bereich ist, der mit Familie, Heim und Stabilität zu tun hat, könnte Uranus im vierten Haus den Geborenen dazu inspirieren, neue Wege zu finden, um die Familie zu versorgen oder Zeit mit seinen Lieben zu verbringen.

Es könnte auch einige beeindruckend innovative Wege bei der Dekoration und Organisation des Haushalts geben. Moderne Geräte und Dekorationen könnten Ihr Zuhause auf angenehme Weise aufwerten.

Uranus im 4. Haus – Unkonventionelle Familie

Es gibt noch eine andere Art, diese Kombination zu betrachten. Es kommt auf die einzelnen Aspekte und den Gesamtkomplex des Geburtshoroskops an.

Viele Menschen mit Uranus im vierten Haus stammen aus unkonventionellen Familien und wachsen in einem Umfeld auf, das eher einer Hippie-Kommune als einer traditionellen Familie ähnelt. Viele von ihnen ziehen während ihrer Kindheit viel um, reisen um die ganze Welt, ohne eine stabile familiäre Basis.

Sie sind an Bewegung und einen unvorhersehbaren Lebensstil gewöhnt, was sie zu unkonventionellen Menschen macht. Sie sind unglaublich freigeistig und aufgeschlossen, sehr freundlich und interessant, wenn man sie um sich hat.

Ihre Erfahrung mit der Welt ist einzigartig, breit gefächert und voller Aufregung und Veränderungen. Nun ist diese Art von Lebensstil nicht jedermanns Sache.

Ob der Native ihn als inspirierend und aufregend oder als chaotisch und lästig empfindet, hängt von anderen Aspekten im Geburtshoroskop ab. Diese Native sind vielseitig, sehr flexibel und in der Lage, ihre Bedürfnisse an alle möglichen Bedingungen und Umstände anzupassen.

Sie wurden gelehrt, flexibel zu sein, denn sie stammen gewöhnlich von Eltern ab, die sehr liberal und aufgeschlossen sind.

Sie werden auch gelehrt, sich um andere zu kümmern, aber niemals auf ihre eigenen Kosten. Das macht Uranus-Geborene im vierten Haus zu großherzigen, toleranten Menschen mit einer starken Selbstintegration, mitfühlend und humanitär.

Sie nehmen alle Menschen der Welt als ihre Verwandten wahr. Ihre engsten Freunde sind ein Teil ihrer Familie.

Gesponsert

Loading…

Weitere interessante Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.