Tyler Kennedy

Spielerkarriere

Junior und Pittsburgh Penguins

Kennedy mit den Pittsburgh Penguins im Jahr 2012

Kennedy wurde von den Pittsburgh Penguins in der vierten Runde gedraftet, 99. insgesamt, des NHL Entry Draft 2004. Nach seiner Auswahl spielte Kennedy zwei Spielzeiten bei den Sault Ste. Marie Greyhounds in der Ontario Hockey League (OHL). In der Saison 2006-07 spielte er dann für die Wilkes-Barre/Scranton Penguins, die Tochtergesellschaft von Pittsburgh in der American Hockey League (AHL). In der folgenden Saison 2007/08 bestritt Kennedy am 27. Oktober 2007 gegen die Montreal Canadiens sein erstes NHL-Spiel. Später erzielte er am 3. November gegen die New York Islanders sein erstes NHL-Tor.

Kennedy im Februar 2008 bei den Pittsburgh Penguins.

In seiner Debütsaison wurde Kennedy neben seinem Penguins-Teamkollegen Kris Letang in das YoungStars-Team der NHL 2008 berufen. Aufgrund einer Mononukleose konnte Kennedy jedoch nicht an dem Spiel teilnehmen. Im September 2008, kurz vor der Saison 2008/09, unterzeichneten die Penguins mit Kennedy einen neuen Vertrag bis zur Saison 2010/11.

Im Stanley-Cup-Finale 2009 gegen die Detroit Red Wings erzielte Kennedy in Spiel 4 der Serie ein Tor und steuerte in Spiel 6 den Siegtreffer bei. Die Penguins besiegten Detroit in sieben Spielen und gewannen den Stanley Cup.

Obwohl Kennedy bis zu diesem Zeitpunkt in Bezug auf den Eishockeysport wenig bekannt war, erlangte er einige Berühmtheit, als die Fans der Penguins und schließlich auch der Sprecher in der Mellon Arena seinen Namen im Stil des ehemaligen WWE-Wrestlers Mr. Kennedy (Ken Anderson) skandierten. Kennedy (Ken Anderson).

Während der Off-Season 2011 unterzeichnete Kennedy einen neuen Vertrag bei den Penguins, obwohl seine Unterzeichnung einige Kontroversen auslöste, als berichtet wurde, dass Pittsburgh die ehemalige Penguins-Legende Jaromír Jágr durch die Unterzeichnung von Kennedy abgeschreckt haben könnte. Jágr unterschrieb später bei den Philadelphia Flyers, Pittsburghs Staatsrivalen. Zu Beginn der Saison 2011/12 bei den Pittsburgh Penguins wurde Kennedy durch eine Gehirnerschütterung außer Gefecht gesetzt. Er beendete die Saison mit 33 Punkten in 60 Spielen.

San Jose Sharks

Während des NHL Entry Draft 2013 wurde Kennedy im Austausch für einen Zweitrunden-Draft-Pick zu den San Jose Sharks gehandelt. Nach seiner Ankunft in San Jose ging seine Leistung zurück, er erzielte nur 4 Tore und 17 Punkte in 67 Spielen.

New York Islanders und New Jersey Devils

In der folgenden Saison wurde Kennedy im Tausch gegen einen bedingten Drittrunden-Pick im NHL Entry Draft 2016 zu den New York Islanders gehandelt. Er beendete die Saison mit 13 Spielen in der regulären Saison und drei Spielen in den Stanley-Cup-Playoffs 2015.

Im September 2015 nahm Kennedy im Rahmen eines PTO-Vertrags (Professional Tryout) am Trainingslager der New Jersey Devils teil; er wurde nach drei Spielen in der Vorsaison entlassen. Nachdem er nach dem ersten Viertel der Saison 2015/16 nicht unter Vertrag genommen worden war, kehrte Kennedy am 18. November 2015 mit einem weiteren PTO-Vertrag zu den Devils zurück, um mit dem Verein zu trainieren. Am 27. November unterzeichnete Kennedy einen einjährigen Zwei-Wege-Vertrag mit New Jersey im Wert von 600.000 US-Dollar. In 50 Spielen für das Team erzielte Kennedy 3 Tore und 16 Punkte.

Rücktritt

Kennedy gab am 3. Januar 2017 seinen Rücktritt vom Profi-Eishockey bekannt. Er beendete seine NHL-Karriere mit 89 Toren und 215 Punkten in 527 Spielen, sowie einem Stanley-Cup-Sieg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.