SPARROWEN UND EIN WEBERFINCH

Sparrows haben einen schlechten Ruf. Viele Leute mögen sie nicht. Wenn man sie fragt, warum, sagen die, die sie nicht mögen, dass sie einfach nur kleine braune und graue Vögel sind. Sie sind farblos. Sie sind auch laut, aber sie singen nicht. Sie zwitschern nur. Sie sind unordentlich. Sie bauen Nester, die aus Stöcken, Gras und oft auch aus Papierstücken bestehen, und sie bauen ihre Nester häufig in Dachvorsprüngen, in Regenrinnen und hinter Fensterläden, rund um unsere Häuser, unsere Garagen, Schuppen und andere Gebäude.

Sperlinge nisten auch in Vogelhäusern, indem sie Häuser benutzen, die für Blaumeisen, Rauchschwalben und Zaunkönige gebaut wurden, wenn das Einflugloch des Zaunkönigs groß genug ist. Sie sind aggressiv und so angriffslustig, dass sie andere Vögel verjagen. Sie töten sogar die Nestlinge und zerstören die Eier früherer Nester, um dann ihr eigenes Nest zu bauen.
All diese Dinge sind wahr – in Bezug auf Haussperlinge. Aber Haussperlinge, die früher als englische Spatzen bezeichnet wurden, sind keine echten Spatzen. Sie sind Vögel einer anderen Familie, der Familie der Weberfinken, einer Familie der Alten Welt.

Echte Spatzen sind in Amerika beheimatet, nicht in Europa. Wie der Haussperling sind sie kleine braune und graue Vögel. Aber einige von ihnen haben farbige Flecken, zumindest weiße. Der Weißkronensperling hat schwarz-weiße Flecken auf dem Kopf. Der Weißkehlsperling hat eine weiße Kehle und einen gelben Fleck auf jeder Seite seines Gesichts zwischen Auge und Schnabel. Der Feldsperling und der Feldsperling haben kastanienbraune Kappen. Der Goldhähnchen-Sperling hat einen gelben Haarknoten, und der Vesper-Sperling hat weiße Federn an den Seiten seines Schwanzes.

Der Haussperling wurde erstmals 1850 in Amerika eingeführt. Es gab weitere Einführungen, die aber wahrscheinlich nicht notwendig waren. Der Haussperling, der an das Leben in der Nähe von Menschen angepasst ist, hat sich in der Neuen Welt schnell eingelebt, sich vermehrt und ausgebreitet, bis er heute einer der häufigsten und zahlreichsten Vögel Nordamerikas ist.

Weißkronensperling, Weißkehlsperling, Feldsperling, Baumsperling, Goldkronensperling – das sind nur einige der echten Spatzen. Es gibt den Singspatz, den Feldsperling, den Salbei-Sperling, den Sumpfsperling und den Küstensperling. Es gibt Harris-, Bachman-, Botteri-, Henslow-, Harris-, LeConte- und Lincolnspatzen. Es gibt Fuchssperlinge und Heuschreckenbraunellen. Jeder von ihnen ist an einen bestimmten Lebensraum, eine bestimmte Nische angepasst und nur begrenzt verbreitet, nicht, wie es scheint, überall, wie der Haussperling.

Ich habe Haussperlinge um mein Haus herum. Hat das nicht jeder? Ich habe auch Singspatzen und Feldsperlinge. Ich sehe Haussperlinge fast immer, wenn ich tagsüber aus dem Fenster auf eines meiner Futterhäuschen schaue. Aber ich muss schon nach draußen gehen und schauen und lauschen, um einen Sing- oder Feldsperling zu sehen. Sie kommen nicht zu meinen Futterstellen.

Normalerweise höre ich einen Singspatz oder einen Feldsperling, bevor ich ihn sehe. Der Gesang, der seinem Namen alle Ehre macht, beginnt mit drei oder vier klar gepfiffenen Tönen und geht dann in ein angenehmes, sprudelndes Spiel über. Der Hackschnabel, der seinem Namen ebenfalls alle Ehre macht, gibt eine schnelle Folge von Hacktönen von sich, einen Triller. Beide bauen napfförmige Nester zwischen den kleineren Ästen und Blättern der Bäume und Büsche meines Gartens.

Ich mag Spatzen, Vögel aus der Familie der Sperlinge. Früher habe ich gesagt, ich mag amerikanische Spatzen, aber der Haussperling ist so häufig, dass man ihn als amerikanisch bezeichnen muss.

Alle Spatzen sind kleine braune Vögel, kleine braune Jobs oder LBJs für Vogelbeobachter. Als solche sind viele schwer zu identifizieren. Sie sind eine Herausforderung, vor allem Grünlandspatzen. Wenn Sie zwischen Henslowspatzen, LeConte-Sperlingen und Heuschreckensperlingen oder Sing- und Savannensperlingen unterscheiden können, können Sie sich als Vogelkundler betrachten.

Alle Spatzen fressen Insekten, natürlich auch Samen und einige Früchte. Vögel, die Insekten fressen, können nicht nur schlecht sein, oder?

  • Autor
  • Aktuelle Beiträge
Ich habe schon immer die Natur und Vögel gemocht und bin Naturschützer und Umweltschützer. Ich schreibe nicht speziell über Naturschutz, sondern vermische meine Meinung mit Geschichten über einen Vogel, ein Säugetier, eine Pflanze oder ein anderes Naturthema.
> Vollständige Biographie lesen
> Weitere Artikel dieses Autors

Letzte Beiträge von Neil A. Case (see all)
  • CRANES BY THE THOUSAND – Life In The Outdoors – December 18, 2020
  • BIRDS OF THE NIGHT – Life In The Outdoors – December 4, 2020
  • WEISSGRAUEN & Seltene Vögel – Das Leben in der Natur – 23. Oktober 2020

0 Anteile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.