Sammelklage behauptet, dass Walgreens Ruhestandsplan Mitarbeiter um 300 Millionen Dollar betrogen hat

Neu bei ClassAction.org? Lesen Sie unseren Newswire Disclaimer

Walgreen Co. steht im Mittelpunkt einer vorgeschlagenen Sammelklage, in der behauptet wird, dass die Apotheke und die jeweiligen Verwalter ihres Pensionsplans und ihres Treuhandfonds die Mitglieder des Pensionsplans um über 300 Millionen Dollar an Ersparnissen beraubt haben, indem sie das Geld in eine Reihe von Fonds investierten, die sich in der Vergangenheit nicht gut entwickelt haben.

In der Klage wird behauptet, dass Walgreens und seine Mitbeklagten sich trotz eines Marktes voller besserer Alternativen dazu entschlossen haben, den Northern Trust Focus Target Retirement Funds im Jahr 2013 in ihren Pensionsplan für Mitarbeiter aufzunehmen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Northern Trust-Fonds „bereits eine schlechte Performance in der Vergangenheit“, heißt es in der Klage, und danach schnitten sie „fast ein Jahrzehnt lang schlechter ab als 70 bis 90 Prozent der Vergleichsfonds“. Der Klage zufolge machen die Northern Trust-Fonds heute fast die Hälfte der 24 Anlagemöglichkeiten des Plans aus und machen zusammen über 30 Prozent des Vermögens aus und sind die Standardanlageoption des Plans für diejenigen, die keine andere Anlageform wählen.

In der Klage wird argumentiert, dass Walgreens seine treuhänderische Pflicht gegenüber den Planteilnehmern vernachlässigt hat, indem es die unterdurchschnittlich abschneidenden Fonds ausgewählt und dann nicht ersetzt hat, was die Planteilnehmer nach Schätzungen der Kläger seit 2014 mehr als 300 Millionen US-Dollar an Altersvorsorgegeldern gekostet hat. Nach Angaben eines führenden Finanzinformations- und Technologieunternehmens könnten Planteilnehmer, die in die Northern Trust-Fonds investieren, sogar 193.925 US-Dollar weniger an Rentenersparnissen erzielen als Arbeitnehmer, die an erstklassig bewerteten Rentenplänen ähnlicher Größe teilnehmen, heißt es in der Klage.

„Der Unterschied von 193.925 Dollar entspricht einem zusätzlichen Arbeitsaufwand von 10 Jahren pro Teilnehmer“, heißt es in der Klage.

Die Klage behauptet Verstöße gegen den Employee Retirement Income Security Act (ERISA) und schlägt vor, eine Gruppe von Personen zu erfassen:

„Alle Teilnehmer und Begünstigten des Plans, die vom 1. Januar 2014 bis zum Datum des Urteils in einen der Northern Trust Focus Target Retirement Trusts investiert haben, mit Ausnahme der beklagten Walgreen-Unternehmen, ihrer Direktoren und aller leitenden Angestellten oder Mitarbeiter der beklagten Walgreen-Unternehmen, die für die Anlage- oder Verwaltungsfunktion des Plans verantwortlich sind.“

Die Klage kann unten gelesen werden.

Dieser Browser unterstützt keine PDFs. Bitte laden Sie das PDF herunter, um es zu lesen: Download PDF.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.