Pissen Sie keinen wertvollen Dünger weg – pinkeln Sie auf Ihren Komposthaufen | Der Garten des Essens

Pinkeln Sie auf Ihren Kompost? Das sollten Sie tun!
Warum, fragen Sie? Weil menschlicher Urin reich an Stickstoff ist, den Pflanzen zum Gedeihen brauchen. Die chemischen Düngemittel, die häufig verwendet werden, um dem Boden Stickstoff zuzuführen, haben einen hohen Preis für unsere Umwelt und unsere Gesundheit. Ihr Einsatz führt zu Algenblüten, toten Zonen in den Ozeanen, verseuchtem Trinkwasser, Gesundheitsproblemen beim Menschen und vielem mehr. In der Zwischenzeit spülen wir jedes Jahr Milliarden von Tonnen freien, natürlich erzeugten Stickstoffs die Toilette hinunter.

Kompost von Eve Fox, The Garden of Eating, Copyright 2014

Ich erfuhr zum ersten Mal von dieser Idee von Dave Jacke, einem Experten für Permakultur und essbare Wälder, als er in diesem Frühjahr nach Woodstock kam, um das neue Thorn Preserve zu begehen, ein wunderschönes, 60 Hektar großes Grundstück, das vor kurzem dem Catskill Center geschenkt wurde und von der Woodstock Land Conservancy, deren Vorstandsmitglied ich bin, gemeinsam verwaltet wird.

Laut Dave ist das Pinkeln auf den Kompost eine wunderbare, völlig kostenlose und ungiftige Methode, um den Boden mit wichtigen Mineralien wie Stickstoff aufzufüllen. Und wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen wollen, stellen Sie Biokohle her (der reine Kohlenstoff, der bei der Verbrennung von Holz ohne Sauerstoff übrig bleibt – er ist ein unglaublicher Absorber und Adsorber von Mineralien und Nährstoffen) und pinkeln Sie dann darauf, denn so schaffen Sie ein ganz natürliches, dauerhaftes Pflanzennahrungssystem. Oder, wenn Sie noch nicht ganz bereit sind, den Sprung in die Biokohleherstellung zu wagen, geben Sie einfach die Asche Ihres Holzofens oder Lagerfeuers in Ihren Kompost und pinkeln Sie auf das ganze Durcheinander, denn die Forschung scheint darauf hinzuweisen, dass Holzasche und Pisse auch für die Pflanzen eine großartige Kombination sind.

Pinkeln auf den Komposthaufen von Eve Fox, The Garden of Eating, Copyright 2014

Ich habe ein bisschen gegraben und mehrere Studien gefunden, die Daves Behauptung unterstützen. In einer Feldstudie in Kathmandu, Nepal, wurde festgestellt, dass Paprika, die mit menschlichem Urin und Kompost gedüngt wurden, die meisten Früchte und die größten Pflanzen der acht untersuchten Behandlungen hervorbrachten.
In einer anderen Studie der Universität Finnland wurde festgestellt, dass Gewächshaustomaten, die mit einer Mischung aus menschlichem Urin und Asche gedüngt wurden, fast viermal mehr Tomaten hervorbrachten als nicht gedüngte Pflanzen. Die Tomaten, die nur mit Urin gedüngt wurden, brachten zwar etwas mehr Ertrag, aber die Pflanzen wuchsen nicht so hoch und stark, und die Tomaten enthielten weniger Magnesium als die mit Asche und Urin gedüngten Pflanzen. Den Forschern zufolge könnte eine Person genug Urin zur Verfügung stellen, um etwa 6.300 Tomatenpflanzen pro Jahr zu düngen, was 2,4 Tonnen Tomaten ergeben würde. Das sind eine Menge Tomaten…

Ulster Germaid Tomaten aus unserem Garten von Eve Fox, Garden of Eating blog, copyright 2012

Auch wenn diese Idee für viele von uns neu sein mag, ist sie eigentlich schon ziemlich alt. Nepalesische Bauern haben seit Jahrhunderten Urin auf ihre Pflanzen aufgetragen. Und die „Nachterde“ (auch bekannt als menschlicher Dung) diente in Japan und China bis zum Zweiten Weltkrieg in Japan und bis in die 1960er Jahre in China als traditioneller Dünger. Aber ich würde die Verwendung von „Humandünger“ nicht empfehlen – abgesehen von dem beträchtlichen Ekelfaktor gibt es viel zu viele krankheitserregende und schwermetallbedingte Fallstricke, als dass sie für den Hausgebrauch sicher oder praktikabel wären (außerdem, wer will das wirklich?)
Einige haben Bedenken wegen hormoneller oder pharmazeutischer Rückstände im menschlichen Urin geäußert, aber im Idealfall sollte Ihr Kompost heiß genug werden, um alle potenziell schädlichen Rückstände in Ihrem Urin zu verbrennen. Es ist dieselbe Magie des Kompostierens, die es kommerziell betriebenen Kompostieranlagen ermöglicht, alle Arten von Abfällen, einschließlich Fleischresten, Knochen, Pappe, Wachspapier und Rasenschnitt, der sowohl Insektizide als auch Unkrautvernichtungsmittel enthalten kann, in reichhaltige Erde zu verwandeln, die sogar ein biologisch zertifizierter Bauernhof verwenden kann. Und das tun sie auch.

Flüssiges Gold: The Lore and Logic of Using Urine to Grow Plants von Carol Steinfeld
Nach Aussage von Carol Steinfeld, der Autorin von Liquid Gold: The Lore and Logic of Using Urine to Grow Plants, pissen wir Amerikaner jedes Jahr genug Stickstoff weg, um etwa 12 Millionen Hektar Mais zu düngen.
Also geh raus und pinkle auf den Komposthaufen! Wenn du keinen Penis hast, kannst du in einen Eimer pinkeln und dann jemanden, der einen Penis hat, dazu bringen, seine überlegene Oberkörperkraft einzusetzen und es für dich auf den Kompost zu schleppen.

Bei uns zu Hause haben wir damit begonnen, die Asche unseres Holzofens zu unserem Komposthaufen zu geben, und wir pinkeln bei jeder Gelegenheit darauf (was sehr oft der Fall ist.) Das ist eine gute Nachricht für unsere beiden Jungs, auch wenn der jüngere noch ein paar Jahre brauchen wird, um das zu schaffen, da er noch in den Windeln steckt. Aber es gibt ihm etwas, auf das er sich freuen kann.
Das könnte Ihnen auch gefallen:

  • Grow Your Own Garlic
  • Can We Outcompete Invasive Plants?
  • Verlängern Sie die Anbausaison mit Frühbeeten&Hoop Houses

Für weitere köstliche Rezepte, sabbernde Fotos, Werbegeschenke und Inspirationen rund ums Essen „Like“ den Garden of Eating auf Facebook, oder folge mir auf Twitter oder Pinterest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.