Innovate Strategy

Abbildung 1. Struktur eines Geschäftsmodells nach der Universität St. Gallen.

Werfen wir einen Blick darauf, wie Uber diese Fragen beantworten würde.

Uber bietet seinen Service zwei Arten von Kunden an:

  1. Menschen, die eine Fahrt anbieten

  2. Menschen, die eine Fahrt wünschen.

Die Anforderungen, um Fahrer zu werden, sind einfach: ein sauberes Führungszeugnis, ein neues Auto und ein Mobiltelefon. Um eine Uber-Fahrt zu bekommen, müssen die Kunden lediglich die Uber-App herunterladen, sich registrieren und ihre Kreditkartendaten angeben.

Das Wertversprechen von Uber besteht darin, eine äußerst flexible Einkommensquelle für Menschen zu bieten, die ein Auto besitzen. Die Fahrer können selbst bestimmen, wann und wie viele Stunden sie arbeiten.

Das Wertversprechen für die Fahrgäste besteht in:

  • günstigen, unter den Marktpreisen liegenden Preisen

  • einem großen Netzwerk von Fahrern

  • Echtzeitinformationen darüber, wo sich ihre Fahrt befindet

  • automatischen Kreditkartenzahlungen.

Dann schafft Uber intern Wert, indem es sich nicht mit:

  • Wartung und Instandhaltung einer Taxiflotte

  • Miete

  • Callcenter-Agenten

  • Verwaltung

  • Parkgebühren

  • Rekrutierung und Ausbildung von Fahrern und Ausstellung von Genehmigungen.

Das alles bedeutet massive Einsparungen bei den fixen und variablen Kosten.

Uber verdient Geld, indem es von den Fahrern eine Provision von bis zu 30% verlangt. Uber nutzt einen automatisierten Algorithmus, um die Preise anzupassen und Angebot und Nachfrage auf dem Markt zu beeinflussen, was in Zeiten hoher Nachfrage zu deutlich höheren Fahrpreisen führt.

Was bedeutet das alles?

Bei all dem ist klar, dass Uber kein Taxiunternehmen ist – es ist eine Online-Plattform, die Menschen miteinander verbindet. Und auch das ist nicht neu. Das Peer-to-Peer-Geschäftsmodell wird von vielen Unternehmen genutzt, darunter eBay, Trade Me, Airbnb und im Grunde jede Partnervermittlung.

Technologie selbst ist selten disruptiv. Wenn Ihre Branche gestört wird, dann durch eine veraltete Technologie in Kombination mit einem trivialen, aber effektiven Geschäftsmodell. Und wahrscheinlich wird es ein Außenseiter sein, ein Start-up oder ein Unternehmen aus einer anderen Branche, das nicht durch die derzeitige Branchenlogik und -denke eingeschränkt ist, das Sie umkrempelt.

Anstatt darauf zu warten, dass ein Außenseiter Ihr Geschäft verändert, können Sie nach Möglichkeiten suchen, es selbst zu verändern. Der Prozess der Innovation Ihres eigenen Geschäftsmodells ist ein kreativer und iterativer Prozess. Der erste Schritt besteht darin, Ihr derzeitiges Geschäftsmodell zu analysieren und zu verstehen.

Beginnen Sie damit, Antworten auf die folgenden Fragen zu finden:

  1. Wer ist Ihr Zielkunde?

  2. Was bieten Sie dem Kunden?

  3. Wie wird das Wertangebot erstellt?

  4. Wie wird der Umsatz erstellt?

Der nächste Schritt ist, sich einen Überblick über bestehende Geschäftsmodelle zu verschaffen. Die Universität St. Gallen in der Schweiz hat Hunderte von erfolgreichen Unternehmen analysiert und 55 verschiedene Geschäftsmodellmuster identifiziert.

Abbildung 2 zeigt die beiden von Uber verwendeten Geschäftsmodellmuster: Peer-to-Peer und Digitalisierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.