I Tried the Kim Kardashian Vampire Facial – Here’s What Happened

Im Jahr 2013 machte Kim Kardashian Schlagzeilen, nachdem sie ein Selfie ihres blutverschmierten Gesichts gepostet hatte, das mit dem bis dahin unbekannten Begriff „Vampire Facial“ getaggt war. Seitdem sind sechs Jahre vergangen, und das Verfahren – auch bekannt als Microneedling mit plättchenreichem Plasma (PRP) – hat sich zu einem beliebten Allheilmittel entwickelt, um den Hautton zu glätten, Falten zu mildern, Poren zu verkleinern und fahle Haut zu verjüngen. Die extreme Gesichtsbehandlung erzielt diese Effekte, indem sie die heilenden Eigenschaften von Blutplasma mit den Vorteilen des Microneedling kombiniert, einer härteren Version der Mikrodermabrasion, bei der dünne Nadeln die Haut durchstechen und das Kollagenwachstum anregen.

Ich beschloss, das PRP-Microneedling auszuprobieren, um dunkle Flecken auf meinen Wangen zu verblassen, ein unglückliches Überbleibsel meiner Teenagerjahre, in denen ich an Hautunreinheiten herumgezupft hatte. Mit 24 Jahren mache ich mir keine Sorgen um Falten – aber die Aussicht auf eine prallere, strahlende Haut hat mich sehr gereizt. Obwohl ich mich vor der Buchung meines Termins gründlich informiert hatte, konnte mich eine Reihe von nächtlichen Google-Sitzungen nicht auf die Realität des Verfahrens vorbereiten. Ein paar Dinge waren mir klar geworden, als ich die Gesichtsbehandlung mit einem völlig betäubten Gesicht verließ: Microneedling ist so, als würde man sich das Gesicht tätowieren lassen, nur ohne die Tinte. Man braucht in der Tat eine Auszeit, und die Ergebnisse zeigen sich erst nach etwa fünf Tagen.

Zum Vergleich: Die einzigen Hautbehandlungen, die ich zuvor ausprobiert hatte, waren beruhigend und ohne Nadeln. Ich ging zu BodyFactory Skin Care in der törichten Annahme, dass alle Rötungen innerhalb von 24 Stunden verschwinden würden (ein falsches Maß, das ich im Internet gelesen hatte) und dass ich mit der Haut eines Supermodels aufwachen würde. Als meine Kosmetikerin mich fragte, wie gut ich Nadeln vertrage, bevor sie eine betäubende Creme auf mein ganzes Gesicht auftrug, wusste ich, dass diese Erfahrung viel intensiver sein würde, als mein fröhliches, naives Ich dachte, als ich mich entschied, es auszuprobieren („Ich werde umwerfend aussehen“, schrieb ich einer Freundin an diesem Tag). Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was Sie von der Behandlung erwarten können.

Der Ablauf

Es versteht sich von selbst, dass jeder, der Angst vor Nadeln hat, dies nicht ausprobieren sollte. Die Kosmetikerin nahm mir Blut ab („Sie sind dehydriert“, teilte sie mir korrekterweise mit) und stellte das Fläschchen für etwa 10 Minuten in eine Zentrifuge, um mein Plasma, das flüssige Gold, von meinen Blutzellen zu trennen. Während die Plasmasuppe zusammengerührt wurde, desinfizierte sie meine Haut mit einer antibakteriellen Flüssigkeit und etwas, das wie Franzbranntwein roch, und trug anschließend großzügig eine betäubende Creme auf. Die Zentrifuge piepte, und ich war fertig.

Eine wichtige Lektion: Plasma ist durchscheinend orange, nicht rot. (In diesem Sinne ist mir unklar, wie Kim Kardashian bei ihrer Vampir-Gesichtsbehandlung ein so schreckliches Foto machen konnte.) Meine Kosmetikerin füllte die Flüssigkeit in drei Spritzen und schaltete den Microneedling-Stift ein, der surrt und im Grunde wie eine Tätowiermaschine funktioniert. Während sie das Plasma auf mein Gesicht tropfen ließ, fuhr sie mit dem Stift über meine Stirn, um zu beginnen. Dank der Betäubungscreme schmerzte nur der Bereich entlang des Haaransatzes – es fühlte sich an wie grobes Sandpapier, das in die Haut gerieben wurde. Sie fuhr mit den Wangen, der Oberlippe, dem Kinn und der Nase fort, was sich wie 15 Minuten anfühlte.

Nach Abschluss des Microneedlings verteilte die Kosmetikerin das restliche Plasma auf meinem Gesicht und wies mich an, das Körperserum bis zum Ende des Tages aufzutragen – ein Vorbehalt, den ich nicht erwartet hatte. Sie reichte mir einen Spiegel und ich betrachtete mein rotes, mit Nadelstichen übersätes Gesicht. Es sah aus, als hätte ich einen schlimmen Sonnenbrand und fühlte sich auch so an. Das Plasma war zu einer Versiegelung eingetrocknet (es entfaltet seine Wirkung, indem es sich in den winzigen Löchern festsetzt, die durch das Microneedling entstanden sind), so dass mein Gesicht schuppig und gespannt aussah und sich auch so anfühlte. Es brannte und juckte leicht. Ich war nicht begeistert von der Aussicht, mit der öffentlichen U-Bahn nach Hause zu fahren, aber für eine gute Geschichte tue ich alles.

Nachwirkung und Ergebnisse

Kim Kardashian Vampire Facial PRP Microneedling

Vor; Unmittelbar danach; In der Nacht

Erwarten Sie nicht, dass Sie am Abend Ihrer Behandlung in die Stadt gehen. Das Verfahren erfordert eine mindestens zweitägige Ausfallzeit, je nachdem, wie selbstbewusst Sie sind. Ich habe den Rest des Tages von zu Hause aus gearbeitet und bin, nachdem ich mir das Plasma wie vorgeschrieben mit Wasser abgewaschen hatte, sofort ins Bett gegangen. Was Sie nach dem Microneedling nicht tun dürfen: in den nächsten vier bis fünf Tagen keine Säuren, Retinolsalze oder Peelings auf der behandelten Stelle anwenden, sich nicht der direkten Sonne aussetzen (Sie müssen in der nächsten Woche draußen Sonnenschutz tragen), 24 Stunden lang schwimmen gehen oder Sport treiben. Obwohl es erlaubt ist, am Tag nach dem Eingriff Make-up zu tragen, entschied ich mich widerwillig dafür, mich nicht zu schminken, bis meine Rötung abgeklungen war. Nach einer Woche dürfen Sie zu Ihrer normalen Hautpflege zurückkehren – bis dahin sollten Sie sich an sanfte Feuchtigkeitscremes und Reinigungsmittel halten und Produkte mit aktiven Inhaltsstoffen wie medizinische Anti-Akne-Cremes vermeiden.

Kim Kardashian Vampire Facial PRP Microneedling

Tag zwei; Tag drei

Als ich am nächsten Morgen aufwachte, sprang ich zum Spiegel und erwartete, ein verjüngtes Gesicht zu sehen. Leider war meine Haut immer noch rot, wenn auch weniger als am Abend zuvor. Außerdem fühlte sie sich trocken und gespannt an, eine normale Reaktion. Ich wusch mein Gesicht mit La Roche-Posay Toleraine Cleanser, versorgte es mit Hagebuttenöl und trug reichlich Sonnenschutz auf, bevor ich eine übergroße Sonnenbrille aufsetzte und mich auf den Weg machte. Am Abend bemerkte ich schuppige Hautstellen auf meinen Wangen und am Kinn. Die Kosmetikerin hatte mich vor Schuppenbildung gewarnt, einem natürlichen Nebenprodukt des Heilungsprozesses der Haut. Es kostete mich alles, nicht an den amphibienartigen Flecken zu zupfen.

Am Morgen des dritten Tages war die Rötung deutlich zurückgegangen. Meine Kieferpartie, meine Oberlippe und mein Kinn hatten über Nacht wieder einen ganz normalen Farbton angenommen, aber meine Wangen und meine Stirn waren immer noch rosig. Allerdings schälte ich mich immer noch – und zwar stärker als in der Nacht zuvor. Meine Wangen, meine Stirn, meine Nase und mein Kinn waren alle rau und schuppig. Ich stellte mir frische, taufrische Haut vor, die darum bettelte, aus der schuppigen Hülle meines Gesichts herauszukommen.

Kim Kardashian Vampire Facial PRP Microneedling

Vierter Tag; Fünfter Tag

Am vierten Tag waren meine Wangen größtenteils glatt, aber das Peeling hatte sich bis zu meinem Kiefer ausgebreitet. Meine Nase und meine Stirn, insbesondere der Bereich zwischen den Augenbrauen, schälten sich weiter. Trotz des Peelings konnte ich erste Ergebnisse sehen – nach dem Eincremen mit Feuchtigkeit sah meine Haut glatter und gleichmäßiger aus. Alle Rötungen waren abgeklungen, bis auf eine natürlich aussehende Rosigkeit auf den Wangenäpfeln.

Am fünften Tag hatte ich leicht trockene Haut, aber kein spürbares Peeling mehr. Die Ergebnisse zeigten sich weiterhin: Meine ungeschminkte Haut sah sogar unter der Neonbeleuchtung meines Büros taufrisch aus. Am sechsten Tag fühlte ich mich selbstbewusst genug, um wieder auf Make-up zu verzichten, obwohl ich anfangs gezögert hatte, direkt nach dem Eingriff auf Make-up zu verzichten.

Abschließende Gedanken

PRP-Microneedling ist die Definition von Hautpflege mit harter Hand. Man verwundet buchstäblich die Haut, was dazu führt, dass sich das Gesicht abschält, in der Hoffnung, dass sich der erlittene Schmerz lohnt. War es wirksam? Kurz gesagt, ja. Meine Haut hatte sich am fünften Tag in Bezug auf Textur, Tonus und Ausstrahlung deutlich verbessert. Ich kann mir vorstellen, dass die ersten Ergebnisse bei jemandem mit ernsthaften Hautproblemen noch dramatischer ausfallen würden.

Trotz der Empfehlung eines Dermatologen, mehrere PRP-Microneedling-Sitzungen durchzuführen, um die Vorteile voll auszuschöpfen, würde ich das Verfahren nicht noch einmal buchen. Die Ausfallzeit war ein großer Nachteil für jemanden, der so beschäftigt ist wie ich. Kim K. sagte sogar, dass sie auf eine weitere Vampir-Gesichtsbehandlung verzichten würde – in einem inzwischen gelöschten Post auf ihrer Website schrieb der Reality-Star: „Es war wirklich das Schmerzhafteste, was ich je erlebt habe! Das ist die eine Behandlung, die ich nie wieder machen werde.“ Trotzdem würde ich die Behandlung jedem empfehlen, der größere Verfärbungen (wie Aknenarben) oder einen fahlen Teint behandeln lassen möchte.

Wenn Sie sich unter die Nadel legen möchten, können Sie bei BodyFactory Skin Care einen Termin buchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.