Harnröhrenduplikation (Triplikation)

Die Harnröhrenduplikation, auch bekannt als akzessorische Harnröhre, ist eine seltene Anomalie, die fast ausschließlich bei Jungen auftritt. Bei Mädchen wurde sie in Verbindung mit einer Blasenduplikation beobachtet. Sie tritt fast immer in der Sagittalebene auf. Der Begriff umfasst eine Vielzahl von Erscheinungsformen, z. B. vollständige Verdoppelungen, y-förmige Varianten mit bifider Konfiguration, spindelförmige Urethra mit einer proximalen und distalen Verbindung und einem einzigen Meatus usw.. Es kann sich um eine einzige Meatusöffnung oder um separate Öffnungen handeln. Die Öffnungen können als epispadisch oder hypospadisch beschrieben werden, je nach Lage der Öffnung in Bezug auf den Drüsenpenis. Eine einzige zugrundeliegende embryologische Ursache ist nicht geklärt worden. Wichtig ist, dass in fast allen Fällen die ventral gelegene Harnröhre die funktionelle Harnröhre ist.

Patienten können zwei Harnwege aufweisen, von denen einer aus der Vagina oder dem Anus entspringen kann. Eine Harnwegsinfektion kann ebenfalls ein Symptom sein, insbesondere wenn eine Verengung der akzessorischen Harnröhre vorliegt. Die Behandlung hängt von der Art der Duplikation ab, aber eine Identifizierung der Harnröhrenausdehnung und der funktionellen Harnröhre mit VCUG ist erforderlich. Auch hier ist die ventral gelegene Harnröhre fast immer die funktionelle, aber es muss darauf geachtet werden, dass eine ventrale Duplikation zum Perineum nicht mit einer angeborenen perinealen Harnröhrenfistel verwechselt wird (Beispiel).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.