Eingewachsener Zehennagel

Wir können eingewachsene Zehennägel in unserer Klinik entfernen. Ein eingewachsener Zehennagel entsteht, wenn der Nagel in das Fleisch an der Seite des Zehs hineinwächst, anstatt gerade darüber zu wachsen. Dies tritt fast immer am großen Zeh auf. Am ehesten sind Menschen betroffen, die gekrümmte oder dicke Nägel haben, die eine Verletzung des Nagels erlitten haben oder bei denen andere Familienmitglieder von dieser Krankheit betroffen sind. Dennoch kann jeder einen eingewachsenen Zehennagel haben. Eingewachsene Zehennägel sind in der Regel die Folge von schlecht sitzenden Schuhen oder unsachgemäßer Fußpflege. Ein eingewachsener Zehennagel kann auch durch eine Verletzung entstehen, z. B. wenn man sich den Zeh stößt oder einklemmt. Menschen mit Diabetes oder Gefäßproblemen, bei denen Taubheitsgefühle in den Zehen auftreten, müssen eingewachsene Zehennägel sofort behandeln lassen, da sie zu ernsteren Komplikationen wie dem Verlust einer Gliedmaße führen können. Wenn ein eingewachsener Zehennagel unbehandelt bleibt und das Gewebe über dem Nagel weiterwächst, kann dies zu dauerhaften Veränderungen des Gewebes führen, die Infektionen, Schmerzen und/oder Schwellungen verursachen können.

Woher weiß ich, dass ich einen eingewachsenen Zehennagel habe? Sie werden Symptome wie Schmerzen, Schwellungen und Rötungen um den Zehennagel herum feststellen. Das scharfe Ende des Zehennagels drückt auf einer oder beiden Seiten in die Haut.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen? Wenn sich der Nagel infiziert und Sie starke Schmerzen oder Eiterausfluss haben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Auch hier ist es für Menschen mit Diabetes besonders wichtig, schnell zu handeln, da für sie das Risiko einer Komplikation durch eine Infektion besteht.

Wir können uns darum kümmern! Was Sie erwartet, wenn Sie in unsere Klinik kommen:

Wenn der eingewachsene Zehennagel nur leicht ist oder Sie ihn zum ersten Mal haben, verschreiben wir Ihnen möglicherweise eine Antibiotika-Kur und warme Salzwasserbäder. Damit lassen sich leichte Fälle in der Regel beheben, und der Nagel wächst mit der Zeit heraus. Wenn dies jedoch nicht hilft oder es sich nicht um einen leichten Fall handelt, werden wir wahrscheinlich zur Entfernung des eingewachsenen Nagels raten.

Zunächst wird Ihnen der Arzt das Verfahren ausführlich erklären und Sie eine Einverständniserklärung unterschreiben lassen, die ihm die Erlaubnis zur Durchführung des Verfahrens gibt. Bei dieser Gelegenheit werden auch Ihre Fragen zu dem Verfahren beantwortet. Um die Infektion zu lindern, wird der Rand des Zehennagels, der in die Haut eingewachsen ist, entfernt; wir entfernen nicht den gesamten Zehennagel. Unser Arzt reinigt zunächst den betroffenen Bereich und betäubt den Zeh, damit er die Entfernung des Zehennagels ohne Schmerzen fortsetzen kann. Anschließend wird der Rand des eingewachsenen Zehennagels mit den entsprechenden Werkzeugen entfernt. Die Stelle wird wahrscheinlich mit einem Verband versehen und mit einem aktuellen Antibiotikum behandelt. Möglicherweise werden Ihnen auch orale Antibiotika verschrieben, um eine weitere Infektion zu verhindern.

Was Sie nach dem Eingriff erwarten können: Dieser Eingriff verläuft in der Regel erfolgreich und ohne Komplikationen. Zu den Nebenwirkungen gehören unter anderem: postoperatives Unbehagen und Schwellungen, Schmerzen im Zusammenhang mit dem Eingriff oder dem Heilungsprozess, Infektionen und Nagelverformungen. Sie werden wahrscheinlich keine Komplikationen haben. Unser Anbieter wird Sie über die Nachsorge für eine gesunde Heilung zu Hause unterrichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.