Autohaus als Geschäft: Gewinnmargen, Kalkulation, Nitty Gritty

Sie überlegen, in das Autohausgeschäft einzusteigen. Wissen, wie herausfordernd mit geschätzten Kosten, Gewinnspannen einschließlich einige wichtige Nitty Gritty in Dealer Business in Indien beteiligt

Car Dealership Business

Es gibt viele Menschen, die daran interessiert sind, zu wissen, wie viel Geld macht ein Autohaus oder beabsichtigen, für Autohaus als eine potenzielle Geschäft zu suchen, dann sind diese einige der Fakten über die Einnahmen und Kosten, die Sie wissen sollten

Ein Autohaus verdient Einnahmen durch mehrere Quellen

1. Verkauf von Autos

2. Verkauf von Zubehör

3. Feste Bearbeitungsgebühren in der Preisliste

4. Provision durch Bankdarlehen / Versicherungsgesellschaften

5. Anreizsysteme von Partnerbanken, Herstellern

6. Umtauschfälle

7. After-Sale-Service durch Werkstatt als unabhängiges Profit-Center

Es gibt aber auch Kosten, die damit verbunden sind

1. Natürlich der hohe Mietwert des Autohauses, einschließlich der Miete für Lager und Werkstatt

2. Hohe Kosten für die Mitarbeiter mit unterschiedlicher Gehaltsstruktur, einschließlich Anreize

3. Finanzierungskosten für das Inventar von den jeweiligen Banken. Um ein Auto vom Hersteller zu kaufen und auf Lager zu nehmen, nimmt der Händler einen Kredit bei der Bank auf und zahlt Zinsen an die Bank. Dieses Inventar wird rotiert

4. Kosten für Ersatzteile, die der Händler in der Werkstatt aufbewahrt

5. Hohe Stromkosten, Instandhaltung des Hauses und andere fiktive Kosten

Wenn ich kurz auf die Einnahmequellen eingehen soll,

“ Ein Autohändler in einem typischen Cat – A Standort bei einem der beliebten OEMs verdient irgendwo um Rs 16000 – 30000 basierend auf dem Modelltyp als feste Einnahmen beim Verkauf eines Autos. Außerdem gibt es zusätzliche Incentive-Ziele auf der Grundlage von Quartalszielen / SSI-Score, Verkaufszahlen, CSI-Score und allgemeiner Compliance. Händlerabwicklungsgebühren pro Auto von 5000 bis 7000 Rupien tragen ebenfalls zu den Einnahmen bei

“ Es gibt Zielvorgaben für Zubehör, das dem Verkaufsberater zur Verfügung gestellt wird, und bei einem durchschnittlichen Zubehör im Wert von 10000 Rupien verdient der Händler im Durchschnitt etwa 3500 Rupien

“ Bankdarlehen, ein Händler hält das Ziel von mindestens 1% Auszahlungsrückbehalt ein, selbst wenn er Rabatte auf die Gesamtfinanzierung anbietet. Ein Händler, der zum Beispiel 200 Autos verkauft und eine Inhouse-Finanzierung von 50 % mit einer Darlehenssumme von Rs 5 Lakh hat, verdient im Durchschnitt etwa Rs 5000 nach Steuern an jedem finanzierten Auto

“ Die Versicherung hat eine hohe Auszahlungsquote von fast 20 % auf die Kaskoprämie, die sich im Durchschnitt auf etwa Rs 3000 – 3500 beläuft, wenn das Autohaus eine Versicherungsprämie von Rs 15000 – 17000 hat. Händler streben in der Regel für mindestens 90% Inhouse-Versicherung.

“ Exchange Fälle sind jetzt in als auch eine wichtige Einnahmequelle, vor allem für Händler, wo der Hersteller Unterstützung in als Certified Car Stock erschienen.

Kosten

“ Hoher Mietwert vor allem in Städten wie Delhi und Mumbai, wo ein Händler Eigentümer Regale aus Rs 8 Lakh – 10 Lakh / pro Monat oder sogar höher als prime Mietwert für den Showroom für eine bessere Sichtbarkeit und rund Rs 1 – 1,5 Lakh im Durchschnitt für Stockyard.

“ Die Mitarbeiterkosten, besonders im Ausstellungsraum mit hohen Durchschnittsgehältern, verschlingen weitere Rs 7 bis 8 Lakh pro Monat oder sogar noch mehr für ein Autohaus mit etwa 15 bis 16 Verkaufsberatern, 4 Teamleitern, 1 Ausstellungsraummanager, HR-Manager, Empfang, Back-Office-Personal, Sicherheit, Läufer, Buchhaltung, abgesehen von GM und CEO

“ Dann sind da noch die Finanzierungskosten für das Inventar, die eine Menge Zinsen verschlingen. Selbst für ein einziges Auto im Wert von Rs 5 Lakh, das unverkauft bleibt, zahlt ein Händler innerhalb von 90 Tagen fast Rs 10.000 Zinskosten an die Bank

“ Lokale Ebene Marketing-Kosten, Veranstaltungen, digitale Kampagnen und andere Werbung Promotion-Kosten

“ Stromrechnung, Wartung ist auch hoch mit durchschnittlichen Rechnung geht bis zu einem Ausmaß von Rs 2 Lakh pro Monat mit einigen.

Kunden verhandeln und Händler zu drehen Inventar, bietet in Rabatten von dort eigene Margen in einigen der Modelle und Autos, die mehr als 4 bis 5 Monate alt sind.

Ist das Autohausgeschäft profitabel

Nun – es ist eine Millionen-Dollar-Frage und es hängt alles von Ihrem Geschäftssinn ab, um das Geschäft profitabel zu machen.

Wie man sehen kann – es ist ein Geschäft mit hohem Druck und hoher Fluktuationsrate, was den Druck auf das Geschäft weiter erhöht. Es gibt einige Händler, die profitabel sind, und andere, die aufgrund des Umsatzes Verluste machen. Es gibt sogar Strafen von den OEMs, die sie den Händlern auferlegen – wenn ein Händler höhere als die vereinbarten Kartellrabatte anbietet, um den Markttrend zu verderben.

Der Verdrängungswettbewerb mit anderen Marken, innerhalb anderer Händler in unmittelbarer Nähe ist es, der die Margen der Händler schrumpfen lässt, besonders bei Marken, deren Modelle sich nicht schnell verkaufen. Dennoch – wer geschulte Arbeitskräfte hat, kann mit dem Verkauf von Autos Geld verdienen

Wenn man die Tatsache hinzufügt, dass die Werkstatt ein unabhängiges Einnahmezentrum ist und dort Arbeitsteil, Unfallreparaturen, hohe Gewinnspannen beim Verkauf von Ersatzteilen, Verbrauchsmaterial, besonders mit der Tatsache, dass die Werkstatt nicht in den besten Lagen liegt, hilft, diese Werkstatt zu einem Profitcenter zu machen.

Auch Austauschfälle sind auf dem Vormarsch und ein Hersteller bietet einen hohen Beitrag als Austauschbonus, um dem Händler zu helfen, den Bestand zu rotieren. Dies entwickelt sich zu einer neuen Einnahmequelle

Wenn Sie also ein neues Autohaus planen, hoffen wir, dass Ihnen der obige Punkt hilft, die Kostenrechnung, die Rentabilität und einige Feinheiten zu verstehen, die damit verbunden sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.