Abonnement

Foto: Chronicle Staff
Die gemeinnützige Organisation dient als Gemeinschaft für Muslime.

Eine muslimische Organisation mit Sitz in Fremont hat sich von ihrem Gründer getrennt, nachdem eine interne Untersuchung den Vorwurf des „beruflichen Fehlverhaltens“ und anderer Vergehen erhärtet hatte, teilten die Verantwortlichen des Ta’leef Collective diese Woche in einer Erklärung mit.

Die gemeinnützige Organisation dient als Gemeinschaft für Muslime und bietet eine Reihe von Diensten an, zu denen Gebetskreise, Unterstützung für ehemals inhaftierte Menschen und die Betreuung von Neubekehrten zum Islam gehören. Der Gründer Usama Canon ist bekannt für seine Arbeit mit jugendlichen und erwachsenen Häftlingen und ehemaligen Häftlingen in Kalifornien und Illinois.

Es ist unklar, wie viele Menschen Ta’leef Collective betreut, und die Gruppe hat auf einen Anruf und eine E-Mail mit der Bitte um Stellungnahme nicht reagiert. Das Kollektiv betreibt einen zweiten Standort in Chicago.

Canon, ein zum Islam Konvertierter, der Ta’leef Collective im Jahr 2002 gründete, ist in der muslimischen Gemeinschaft bekannt. Letztes Jahr war er Gegenstand eines Berichts des National Public Radio, nachdem bei ihm 2017 die Lou-Gehrig-Krankheit (ALS) diagnostiziert worden war, die die körperlichen Funktionen beeinträchtigt, die Nervenzellen zerstört und als tödlich gilt. Canon hatte sich seitdem aus der Organisation zurückgezogen, heißt es in der Erklärung, die am Mittwoch veröffentlicht wurde.

In diesem Jahr erhielt der Vorstand der Organisation Beschwerden über „verbalen Missbrauch und Missbrauch der Autorität“ durch Canon, was die Untersuchung auslöste, heißt es in der Erklärung.

Der Vorstand beschloss im September, Canon zu entlassen, der seit dem Sommer beurlaubt war. Bevor sie dies taten, tauchten neue Anschuldigungen „schwerwiegenderer Natur“ auf, so die Beamten, und die Gruppe beendete Ende Oktober „alle beruflichen und vertraglichen Beziehungen“ mit ihm.

Es war nicht klar, warum das Kollektiv mit der Bekanntgabe von Canons Entlassung wartete.

Canon antwortete nicht auf einen Anruf und eine E-Mail, die an ein von ihm mitgegründetes Unternehmen geschickt wurden.

Canon hat dem NPR-Bericht zufolge als muslimischer Seelsorger im kalifornischen Gefängnissystem gedient, und in Chicago war er der geistliche Leiter des Inner-City Muslim Action Network, das Jugendlichen und ehemaligen Häftlingen dient, so der Bericht.

Canon „zeigte ein Verhalten, das den Werten, der Ethik und den Prinzipien, die wir als Kern der Mission und der Vision von Ta’leef hochhalten, unwürdig ist“, sagten Beamte in ihrer Erklärung, in der nicht näher ausgeführt wurde, worin das Verhalten bestand. Sie sagten jedoch, dass es über mehrere Jahre hinweg vorgekommen sei.

„Wir möchten bekräftigen, dass das Ta’leef Collective keinerlei Fehlverhalten seiner Leiter, Lehrer, Mitarbeiter oder Freiwilligen toleriert“, hieß es in der Erklärung. „Wir sind bestrebt, alle, die durch unsere Türen kommen und mit denen wir zu tun haben, zu ehren, zu respektieren und willkommen zu heißen.“

Die Leiter der Organisation ermutigten jeden, der Fragen hat, sie über ihre Website zu kontaktieren. Die Leiter der Organisation planen, Versammlungen an den Standorten Fremont und Chicago zu veranstalten, „je nach Bedarf in der nahen Zukunft, um Heilung und Unterstützung für die Mitglieder der Gemeinschaft zu ermöglichen.“

Alejandro Serrano ist ein Mitarbeiter des San Francisco Chronicle. Email: [email protected] Twitter: @serrano_alej

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.